Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft & Finanzen

Wegen PEGIDA und AfD?

Tourismus in Sachsen stagniert

Freitag, 03 Juni 2016 18:49
Karte des Freistaates Sachsen – politisch – Karte des Freistaates Sachsen – politisch – Quelle: www.landesvermessung.sachsen.de

Kamenz – Mit rund 7,4 Millionen Touristen haben im vergangenen Jahr etwa gleich viele Gäste wie 2014 Sachsen besucht. Dies teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mit. Den Großteil der Besucher zog es 2015 in die drei sächsischen Großstädte Dresden, Leipzig und Chemnitz. Dort wurden insgesamt 4,6 Millionen Touristen gezählt. Insgesamt wurden in den Hotels, Pensionen und auf den Campingplätzen des Freistaates im letzten Jahr rund 18,7 Millionen Übernachtungen registriert.

Die Gäste blieben dabei durchschnittlich zweieinhalb Tage in Sachsen. Deutlich länger verweilten die Touristen im Vogtland und in der Sächsischen Schweiz. Besucher des Vogtlandes hielten sich im Durchschnitt etwa viereinhalb Tage an ihrem Urlaubsort auf, Gäste der Sächsischen Schweiz rund dreieinhalb Tage.

Ob die stagnierenden Zahlen etwas mit PEGIDA und der AfD zu tun haben, wie manche Vertreter von Tourismusverbänden behaupten, ist fraglich. In Sachsens Nachbarland Sachsen-Anhalt, wo die AfD am 13. März 2016 mit 24,3 Prozent in den Landtag eingezogen war, startete der Tourismus mit einem kräftigen Plus ins neue Jahr. Wie das dortige Statistische Landesamt bereits vor zwei Wochen mitteilte, wurden im ersten Quartal 2016 rund 1,3 Millionen Übernachtungen gezählt – und damit 6,8 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten