Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft & Finanzen

HESSEN DEPESCHE und SACHSEN DEPESCHE fragen nach

Sollen Konstantin Strasser, die MEP Werke und STRASSER Capital gezielt diffamiert werden?

Dienstag, 14 März 2017 23:57
Unternehmer Konstantin Strasser wirbt für Energiewende Unternehmer Konstantin Strasser wirbt für Energiewende Quelle: Strasser Capital

München – Einem Bericht der HESSEN DEPESCHE zufolge sind der Münchner Solar-Unternehmer Konstantin Strasser und seine STRASSER Capital GmbH möglicherweise Ziel einer Diffamierungskampagne im Internet. Auf einem Finanz-Bewertungsportal wurde kürzlich ein Text veröffentlicht, der auf Bilanzzahlen von STRASSER Capital aus dem Jahr 2014 verweist und bemängelt, dass ein „sechsstelliger Fehlbetrag“ ausgewiesen werde. Zur STRASSER Capital GmbH gehört unter anderem die Münchner MEP Werke GmbH, die ein Solaranlagen-Mietmodell für Privatverbraucher anbietet.

HESSEN DEPESCHE zitiert Unternehmenschef Strasser mit dem Hinweis, dass es sich bei dem vermeintlichen „Fehlbetrag“ nicht einen Verlust, sondern um Investitionen handle. „Für 2015/2016 schauen die Zahlen außerdem schon ganz anders aus“, so Strasser. „Wenn wir illiquide wären, hätte die BaFin unsere Prospekte nie genehmigt.“

Natürlich will SACHSEN DEPESCHE genauer wissen, was hinter den Vorwürfen gegen Strasser steckt – und welche Argumente der Münchner Solar-Unternehmer dem entgegensetzen kann. In Kooperation mit den Kollegen von HESSEN DEPESCHE werden wir daher ein Interview mit Konstantin Strasser führen und in den nächsten Tagen an dieser Stelle veröffentlichen. Dabei wird es auch um das neue Anlageprodukt SC Infrastructure II gehen, das in Erneuerbare Energien und Elektromobilität investiert und eine Verzinsung von 7 % pro Jahr in Aussicht stellt.

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 März 2017 00:01
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten