Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft & Finanzen

„Abschluss bestätigt uns in unserer Wachstumsstrategie“

Kay Rieck: Deutsche Oel & Gas S.A. (DOGSA) schließt Vertrag mit Alaskas größtem Erdgasversorger ENSTAR

Samstag, 16 April 2016 15:08
Kay Rieck zeigt sich zuversichtlich über Deal der DOGSA mit ENSTAR Kay Rieck zeigt sich zuversichtlich über Deal der DOGSA mit ENSTAR Quelle: Kay Rieck

Luxemburg – Die in Luxemburg ansässige Deutsche Oel & Gas S.A. (DOGSA) hat mit der Alaska Pipeline Company, einem Tochterunternehmen von Alaskas größtem Erdgasversorger ENSTAR, einen langfristigen Abnahmevertrag unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht eine feste Gas Abnahmegröße von 22 Millionen Kubikfuß (rund 623.000 Kubikmeter) pro Tag im Winter und 10 Millionen Kubikfuß (rund 283.000 Kubikmeter) im Sommer vor.

ENSTAR zahlt der Deutschen Oel & Gas nach Unternehmensangaben im Durchschnitt über sieben US-Dollar pro Tausend Kubikfuß, was mehr als dem vierfachen des aktuellen Henry-Hub-Preises entspricht. Die Vereinbarung gilt ab April 2018 und hat zunächst eine Laufzeit bis März 2021 mit der Option auf eine anschließende Verlängerung um zwei Jahre.

Wie DOGSA-Sprecher Ulrich Zehfuß gegenüber der SACHSEN DEPESCHE betont, decke „allein dieser eine Deal mit einem Volumen von 247 Millionen US-Dollar alle laufenden Verbindlichkeiten aus Finanzierungsgeschäften“. Zehfuß sagt dies auch mit Blick auf Zweifel am Geschäftsmodell der Deutschen Oel & Gas. Man arbeite nicht mit „Luftbuchungen“, sondern baue das operative Geschäft kontinuierlich aus, wie der Vertrag mit ENSTAR zeige.

Auch DOGSA-Verwaltungsratschef Kay Rieck unterstreicht: „Der erfolgreiche Abschluss mit ENSTAR bedeutet für uns einen weiteren wichtigen Erfolg und bestätigt uns in unserer Wachstumsstrategie. Wir stärken dadurch unsere Finanzierungsbasis und sichern uns die Liquidität für die weitere Erschließung der ‚Kitchen Lights Unit‘. Auf dieser Grundlage blicken wir einem gesunden und profitablen Wachstum in den nächsten Jahren entgegen.“

Die Deutsche Oel & Gas S.A. (DOGSA) ist die Holding-Gesellschaft der Deutsche Oel & Gas-Unternehmensgruppe, zu der auch die Deutsche Oel & Gas AG (DOGAG) gehört. Die von Kay Rieck geführte Gesellschaft engagiert sich vor allem bei der Exploration von Erdgas und Erdöl im Cook-Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska. Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe verfügt dort über die Mehrheit der Anteile an Mineralgewinnungsrechten in dem 337 Quadratkilometer großen Gebiet „Kitchen Lights Unit“, die sie zur Exploration und Förderung von Öl und Gas berechtigen.

Letzte Änderung am Sonntag, 17 April 2016 20:55
Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten