Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft & Finanzen

Separate-Account-Mandat erweitert Strategie

DF Deutsche Finance Group: Spektakuläre Immobilien-Deals lassen aufhorchen

Donnerstag, 13 August 2015 17:22
Alfred J. Kremer ist Mitglied im Vorstand der DF Deutsche Finance Alfred J. Kremer ist Mitglied im Vorstand der DF Deutsche Finance Quelle: Alfred J. Kremer

München – Die DF Deutsche Finance Group sorgte in letzter Zeit mit einigen spektakulären Immobilien-Deals in der Branche für Aufsehen. Erst im Mai erwarb das renommierte Münchner Finanzhaus zusammen mit weiteren institutionellen Investoren ein Portfolio von sechs Industrie- und Bürostandorten in Nordrhein-Westfalen. Das Portfolio beinhaltet Produktionsstätten und Verwaltungsgebäude mit einer vermietbaren Fläche von 178.000 Quadratmetern.

Der Verkäufer war eine in Liquidation befindliche Fondsgesellschaft, die die Flächen weit unter Wert verkaufen musste. Als Strategie für das Portfolio gab die Konzernleitung unter Thomas Oliver Müller, Dr. Sven Neubauer und Alfred J. Kremer Renovierungs- und Vermietungsaktivitäten in Verbindung mit dem Verkauf einzelner Gebäude bzw. Parzellen aus.

Erst kurz zuvor hatte die Münchner Gruppe gemeinsam mit weiteren Investoren einen sogenannten „Club Deal“ getätigt und insgesamt 475 Wohnungen sowie 17.000 Quadratmeter Bürofläche in Süddeutschland erworben. Auch hier war der Verkäufer in eine finanzielle Notlage geraten und musste sich kurzfristig von dem Immobilienportfolio trennen. Die Strategie der DF Deutschen Finance Group besteht auch in diesem Fall darin, den Wohn- und Bürobestand nach Renovierungs- bzw. Vermietungsmaßnahmen innerhalb von drei bis vier Jahren an einen oder mehrere institutionelle Investoren zu veräußern.

Da passt es gut, dass die Deutsche Finance ein institutionelles Separate-Account-Mandat von einer der größten deutschen Versicherungsgesellschaften erhalten hat, das den Aufbau und das Management eines diversifizierten Immobilienportfolios aus dem Bereich „Private-Market-Investments“ beinhaltet und mit dem das Unternehmen seinen strategischen Geschäftsbereich der institutionellen Finanzportfolioverwaltung erweitern konnte. Voraussetzung war eine im März 2015 erfolgte Ausweitung der Zulassung, die die Verwaltung von einzelnen in Finanzinstrumente nach § 1 Abs. 11 KWG angelegte Vermögen einschließlich der Portfolioverwaltung gemäß § 20 Abs. 3 Nr. 2 KAGB umfasst.

Die DF Deutsche Finance Group ist spezialisiert auf institutionelle Private-Market-Investments in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur. Die Investitionsstrategien der DF Deutschen Finance Group ermöglichen Privatanlegern, parallel zu institutionellen Investoren wie Pensionskassen, Versicherungen oder Stiftungen deutschlandweit und global zu investieren. Auch die Weltbank gehört zu den Investitionspartnern der Unternehmensgruppe.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten