Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft & Finanzen

Reiseziele in Nordafrika und der Türkei im Minus

1,5 Millionen mehr abreisende Fluggäste im 1. Quartal 2016

Freitag, 26 August 2016 19:32
1,5 Millionen mehr abreisende Fluggäste im 1. Quartal 2016 Bildquelle: PIXABAY.COM

Wiesbaden – Im Gegensatz zur anhaltenden Passagierflaute an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/fraport-ag-verkehrszahlen-für-frankfurt-durch-anhaltende-reisezurückhaltung-geprägt.html) ist die Zahl der Flugreisenden, die an allen deutschen Flughäfen abgehoben sind, im ersten Halbjahr 2016 um 1,5 Millionen (3,0%) auf 51,8 Millionen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter mitteilte, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,9 % auf 40,2 Millionen zu, die Zahl der Inlandspassagiere erhöhte sich um 3,4 % auf 11,6 Millionen. Vergleichsgröße ist das erste Quartal des Jahres 2015.

Während die Zahl der Fluggäste mit europäischen Zielen insgesamt um 3,9 % zunahm, kamen die Zielländer der Europäischen Union auf ein fast doppelt so hohes Plus von 6,4 %, was vor allem auf die stärkere Frequentierung der Destination Spanien zurückführen ist. Dorthin reisten von Deutschland aus im ersten Quartal 10,9 Prozent mehr Passagiere. Die noch immer an zweiter Stelle rangierende Türkei hatte hingegen ein Minus von 13,4 % zu verzeichnen, der Fraport-Beteiligungsflughafen in Antalya sogar um 29,1 %.

Der Wert für den Interkontinentalverkehr lag um 0,5 % unter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Dies ist insbesondere auf die starken Rückgänge beim Afrika-Flugverkehr zurückzuführen: Die Zahl der Flugpassagiere mit diesem Ziel nahm um mehr als ein Fünftel (minus 21,5 %) ab, die Zahl der Flugreisenden in die Maghreb-Staaten Ägypten und Tunesien sogar um 35,8 % beziehungsweise 46,6%.

Letzte Änderung am Freitag, 26 August 2016 19:37
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten