Login

sachsen-depesche.de

Augsburg/Dresden – Die Bundes- und sächsische Landesvorsitzende der AfD, Frauke Petry, hat am Freitag beim Neujahrsempfang zweier AfD-Stadträte im Augsburger Rathaus die Festrede gehalten. Bei der Kommunalwahl 2014 hatte die AfD mit 5,9 Prozent der Stimmen vier Mandate errungen, zwei Stadträte kehrten der Partei aber nach dem Bruch mit Petrys Vorgänger Bernd Lucke den Rücken. Der Auftritt der AfD-Chefin wurde von Protesten begleitet: Etwa 2.000 Menschen versammelten sich am Abend bei einer „Mahnwache gegen Rechtspopulismus“, zu der ein sogenanntes „Bündnis für Menschenwürde“ und der Stadtjugendring aufgerufen hatten. Etwa 20 Protestler schafften es ins Rathaus und störten die Rede von Frauke Petry. Die AfD-Sprecherin forderte die Zuhörer auf, die Störer nicht zu beachten, und setzte die Rede fort. Als die Petry-Gegner schließlich Trillerpfeifen zum Einsatz brachten, wurden sie vom Sicherheitsdienst hinauskomplimentiert.

Frankfurt am Main/Athen – Um die Forderungen der europäischen Geldgeber zu erfüllen, muss Griechenland seine öffentliche Infrastruktur privatisieren. Bislang brachte dies dem Staat rund drei Milliarden Euro ein. Die Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) fordert von Athen weitere Privatisierungsmaßnahmen mit einem Gegenwert von mindestens 6,2 Milliarden Euro, damit weiterhin Hilfskredite fließen.