Login

sachsen-depesche.de

Berlin – Kein Hotel in Deutschland erwirtschaftete im letzten Jahr mehr Umsatz als das Estrel Berlin. Laut dem aktuellen Ranking der „Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ (AHGZ) erzielte das bundesweit größte Hotel mit Sitz in Berlin-Neukölln 2016 einen Gesamtumsatz von 70,6 Millionen Euro und verdrängte damit den bisherigen Spitzenreiter, den Bayerischen Hof in München, der einen Umsatz von 62,8 Millionen Euro erzielte, auf Platz 2. Mit 55 Millionen Euro Umsatz konnte das renommierte Hotel Adlon Kempinski Berlin seinen dritten Platz verteidigen.

Wiesbaden – Rund 3,3 Millionen Unternehmen in Deutschland machten 2015 einen Umsatz von fast sechs Billionen Euro. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden unter Verweis auf die Umsatzsteuer-Voranmeldungen mit, die bei den Finanzbehörden eingegangen waren. Demnach stieg der Wert der Lieferungen und Leistungen gegenüber 2014 um 2,0% an. Die Zahl der Steuerpflichtigen stieg im Vorjahresvergleich um 0,5%. Die aus den angemeldeten Umsätzen resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2015 auf 159 Milliarden Euro, was einem Plus von 2,4% entspricht.

Stuttgart – Bereits zum sechsten Mal in Folge haben die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland im vergangenen Jahr ihren Gesamtumsatz gesteigert. Laut dem jährlich aufgestellten Ranking der „Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ (AHGZ) sind demnach die Erlöse der Top-Gesellschaften 2015 mit 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr noch stärker als in den letzten Jahren gestiegen (2014: 4,9 Prozent, 2013: 3,6 Prozent). Der Nettogesamtumsatz aller untersuchten Ketten mit ihren deutschen Häusern betrug im Jahr 2015 rund 8,9 Mrd. Euro. Alle Kennzahlen sind dabei im Plus: Die Auslastung stieg um 1,4 Prozent auf 70,4 Prozent, die Rate legte um 3,2 Prozent auf 90 Euro zu und der jährliche Zimmererlös kletterte um 5,3 Prozent auf nunmehr 35.224,20 Euro.