Login

sachsen-depesche.de

Chemnitz – Der Prozess gegen den „Macheten-Mann“ von Freiberg vor dem Landgericht Chemnitz geht in die entscheidende Runde. Angeklagt ist der 24-jährige Tunesier Fehri A., der im September 2015 Angestellte eines Netto-Supermarktes an der Chemnitzer Straße in Freiberg mit einer Machete bedroht haben soll. Beteiligt war Ermittlerkreisen zufolge auch ein 27-jähriger Libyer, der nur kurze Zeit später wieder im Laden auftauchte, rausgeschmissen wurde, gegenüber den Angestellten eine Kopfabschneider-Geste zeigte und auf dem Parkplatz sogar ein Messer zückte. Beide Asylbewerber waren von einem Ladendetektiv beim Diebstahl erwischt worden.

Freiberg/Berlin – Der Algerier Alawad F., der mit seiner Machete in Freiberg Angst und Schrecken verbreitete, wurde Anfang dieser Woche von der Polizei in Berlin verhaftet. Der 23-Jährige hatte vor etwa zwei Wochen mit seinem gefährlichen Langmesser den von einem Libyer geführten Imbiss „Tasty Döner“ in der Erbischen Straße überfallen und lieferte sich danach mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd. Nur einen Monat vorher wurde Alawad F. mit einem Kumpan aus einem der örtlichen Asylbewerberunterkünfte beim Ladendiebstahl im Netto-Markt an der Chemnitzer Straße erwischt und bedrohte daraufhin eine Verkäuferin mit seiner Machete. Die SACHSEN DEPESCHE berichtete mehrfach über diese Fälle.