Login

sachsen-depesche.de

Dresden – Als Reaktion auf die geplante Novelle des ungarischen Hochschulgesetzes, dessen Bestimmungen offenbar einzig die von George Soros gegründete und finanzierte Central European University (CEU) in Budapest nicht erfüllen kann, hat sich der Generalsekretär der FDP-Sachsen, Torsten Herbst, dafür ausgesprochen, der Soros-Uni politisches Asyl in Sachsen zu gewähren. „Der Versuch von Victor Orbán, eine für ihn unbequeme und privat finanzierte Wissenschaftseinrichtung aus dem Land zu treiben, kann eine große Chance für Sachsen sein. Der Freistaat sollte sich daher offiziell als neuer Standort der Central European University bewerben“, so Herbst am Mittwoch.

Dresden – Die AfD-Landtagsabgeordneten André Wendt, André Barth, Mario Beger und Jörg Urban haben auf dem Dresdner Neumarkt öffentlich ihre Anteilnahme mit den Terroropfern von St. Petersburg und deren Angehörigen bekundet. Dazu erklärten sie am Mittwoch: „Nach dem Terroranschlag in der Metro von St. Petersburg sind unsere Gedanken und Herzen bei den Menschen in Russland.“ Der Terrorismus bedrohe „alle freiheitlichen Gesellschaften“. Dass das Brandenburger Tor in Berlin nach dem Anschlag nicht, wie in anderen Fällen, mit den Landesfarben des Staates, in dem der Anschlag stattgefunden hat, angestrahlt wurde, sei „eine Schande für Deutschland“.

Dresden – In einem auf der linksextremen Internetplattform „Indymedia“ veröffentlichten Schreiben haben sich „militante Antifas“ zu dem Brandanschlag auf den privaten Pkw des Dresdner Politikprofessors Werner J. Patzelt bekannt. Patzelt wird von den Verfassern bezichtigt, durch seine wissenschaftliche Arbeit „die geistige Grundlage“ für eine „konservative, rassistische und nationalistische Politik“ miterschaffen zu haben. Er trage eine Mitverantwortung für „rassistische Pogrome, faschistische Angriffe und eine ekelhafte konservative Politik“ in Dresden und in Sachsen, heißt es in dem Bekennerschreiben weiter.

Weinböhla – Die sächsische AfD hat am vergangenen Wochenende in Weinböhla ihre Landesliste zur Bundestagswahl komplettiert. Die ersten acht Plätze waren bereits vor zwei Wochen gewählt worden. Spitzenkandidatin ist Partei- und Landeschefin Frauke Petry, gefolgt von dem Richter am Dresdner Landgericht Jens Maier auf Platz 2, dem Hotelfachmann, AfD-Landesvize und Leipziger Parteikreischef Siegbert Droese auf Platz 3, dem Radebeuler Landtagsabgeordneten Detlef Spangenberg auf Platz 4 und dem Görlitzer Malermeister Tino Chrupalla auf Platz 5.

Dresden - Ein Interview im Berliner Tagesspiegel sorgt für Wirbel. Die AfD Co-Vorsitzende Frauke Petry denkt über einen Rückzug aus ihrer Partei nach. In den AfD Büros in Sachsen wusste hiervon keiner was. Der Generalsekretär der Sachsen AfD Wurlitzer war nicht erreichbar. Die Nachricht sei anscheinend nicht so ernst zu nehmen.

Dresden – Der langjährige Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde Dresden und Vorsitzende des sächsischen Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden, Heinz-Joachim Aris, ist in der Nacht zum vergangenen Freitag nach schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstorben. Aris, der auch Vertreter der jüdischen Kultusgemeinden im MDR-Rundfunkrat war, hatte als Kind die Bombardierung Dresdens am 13. und 14. Februar 1945 miterlebt. Seine Familie entging der Deportation.

Dresden – Auf den privaten Pkw des Dresdner Politikprofessors Werner J. Patzelt ist ein Brandanschlag verübt worden. Unbekannte Täter setzten das Auto in der Nacht von Montag auf Dienstag in Brand, wobei ein Totalschaden entstand, teilte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der sächsischen Polizei, das für rechts- und linksextremistische Straftaten zuständig ist, mit. Anwohner hatten das Feuer bemerkt und alarmierten daraufhin die Feuerwehr.

Weinböhla – Die sächsische AfD hat am vergangenen Sonntag auf einem Parteitag in Weinböhla die ersten acht Plätze ihrer Landesliste zur Bundestagswahl gewählt bzw. neu gewählt. Als Spitzenkandidatin wird – wie gehabt – die Partei- und Landtagsfraktionschefin Frauke Petry die AfD in den Bundestagswahlkampf führen. Knapp 72 Prozent der rund 300 Delegierten stimmten zum zweiten Mal für die 41-jährige Landtagsabgeordnete und promovierte Chemikerin.

Dresden – Von allen sächsischen Landtagsabgeordneten mit einem Social-Media-Account erzielt die AfD-Fraktionsvorsitzende Frauke Petry die größte Reichweite. Wie das Medienmagazin „Funkturm“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, erreicht Petry, die auch Bundessprecherin ihrer Partei ist, einen FMSI-Wert von 100. Der FMSI („Flurfunk Social Media Index“) wird auf der Basis der Gesamtzahl an Followern, Freunden und Abonnenten errechnet. Dazu werden die Anhängerzahlen des jeweiligen Abgeordneten in den verschiedenen Netzwerken wie Facebook oder Twitter addiert und ins Verhältnis zu den anderen MdL gesetzt. Daraus ergibt sich ein Index von 0-100.

Seite 26 von 43