Login

sachsen-depesche.de

Frankfurt am Main – Der 26. September 2015 markierte einen Wendepunkt in der noch jungen Firmengeschichte der Frankfurter Oil & Gas Invest AG (OGI AG). An diesem Tag wurde der einstige „Roulette-König“ Jürgen Wagentrotz auf der OGI-Hauptversammlung zunächst von den Aktionären als Vorstand entlastet – und erklärte daraufhin zur Überraschung aller seinen Rückzug aus dem Unternehmen.

Frankfurt am Main – Die Frankfurter Oil & Gas Invest AG (OGI AG) bietet Anlegern ab dem 15. Februar 2016 eine neue Unternehmensanleihe an. Dies berichtet die HESSEN DEPESCHE unter Berufung auf eine entsprechende Meldung des Unternehmens und Aussagen des OGI-Prokuristen Dr. Michele Sciurba (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/oil-gas-invest-ag-ogi-ag-geht-mit-neuer-anleihe-an-den-markt.html). Demnach sollen bis zu 30 Millionen Euro in Anteilen von jeweils 1.000 Euro begeben werden. Die Anleihen werden regulär mit 8,25 % p.a. verzinst.

Frankfurt am Main/Dresden – Die Frankfurter Oil & Gas Invest AG (OGI AG), die für die Erschließung und Exploration von Erdöl- und Erdgasvorkommen in den USA Anlegergelder einwirbt, ist nach dem Rückzug von Mehrheitsanteilseigner Jürgen Wagentrotz in einer Umstrukturierung begriffen, die das Unternehmen fit für den regulierten Markt machen soll. Maßgeblichen Anteil daran haben nicht nur der neue Vorstandschef Günter Döring und der Jurist Robert Percy Meiser, der für das in Northport (Alabama) ansässige Tochterunternehmen OGI Holding Corp. tätig ist, sondern auch der Unternehmensberater und Prokurist Dr. Michele Sciurba, der die OGI-AG in strategischen Unternehmensfragen berät. Die SACHSEN DEPESCHE hat mit Dr. Sciurba über seine Rolle in der OGI AG und die Zukunftspläne der Gesellschaft gesprochen.