Login

sachsen-depesche.de

Chemnitz – Der Prozess gegen den „Macheten-Mann“ von Freiberg vor dem Landgericht Chemnitz geht in die entscheidende Runde. Angeklagt ist der 24-jährige Tunesier Fehri A., der im September 2015 Angestellte eines Netto-Supermarktes an der Chemnitzer Straße in Freiberg mit einer Machete bedroht haben soll. Beteiligt war Ermittlerkreisen zufolge auch ein 27-jähriger Libyer, der nur kurze Zeit später wieder im Laden auftauchte, rausgeschmissen wurde, gegenüber den Angestellten eine Kopfabschneider-Geste zeigte und auf dem Parkplatz sogar ein Messer zückte. Beide Asylbewerber waren von einem Ladendetektiv beim Diebstahl erwischt worden.

Dresden – Nur wenige Tage nach dem sexuellen Übergriff von nordafrikanischen Migranten am Leipziger Hauptbahnhof, ist es auch in Dresden zu einem solchen Vorfall gekommen. Am Dienstag gegen 5:50 Uhr wurde nach Polizeiangaben eine 20-jährige Frau in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Hygiene-Museum / Grunaer Straße von zwei Männern gestoppt. Einer hielt daraufhin das Opfer fest, während der andere die Frau unsittlich am Körper berührte.

Leipzig – Nachdem eine 31-jährige Frau am vergangenen Wochenende vor der Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofes aus einer Gruppe von 15 Nordafrikanern heraus sexuell angegangen worden war, wurden die beiden festgenommenen mutmaßlichen Täter, ein Asylbewerber aus Tunesien (27) und ein Asylsuchender aus Libyen (31), nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß gesetzt. Die vollkommen verängstigte Frau meldete sich auf dem Bahnhofsrevier der Bundespolizei und erkannte dort ihre Peiniger wieder, die inzwischen festgenommen worden waren, weil sie zuvor einen Passanten „angetanzt“ und ausgeraubt haben sollen. Der Vorgang wurde von den Polizisten per Videoüberwachung beobachtet. (http://www.sachsen-depesche.de/regional/sex-attacke-am-leipziger-hauptbahnhof-täter-wieder-auf-freiem-fuß.html)