Login

sachsen-depesche.de

Leipzig – Eigentlich hätte der israelisch-amerikanische Erfolgsautor Tuvia Tenenbom am Mittwoch im linken Leipziger Veranstaltungszentrum „Conne Island“ aus seinem neuen Buch „Allein unter Flüchtlingen“ (Rezension: https://www.sachsen-depesche.de/kultur/„allein-unter-flüchtlingen“-–-tuvia-tenenboms-„entdeckungsreise“-durch-deutschland.html) lesen sollen. Weil den Veranstaltern aber offenbar nicht passte, dass Tenenbom nur wenige Tage später auf dem Rittergut Schnellroda des rechten Verlegers Götz Kubitschek (Verlag Antaios) auftritt, sagten sie die Buchlesung kurzerhand ab.

Leipzig – Bereits am 25. Juni fand der diesjährige Neofolk-Abend „Fire & Sun“ im Schlosspark Knauthain in Leipzig statt. Eingeladen hatte der szenebekannte Konzertveranstalter „Equinoxe Organization“, auf der Bühne zu sehen waren die deutschen Bands Traum'er Leben und Stein sowie Jännerwein aus Österreich und Of The Wand And The Moon aus Dänemark. Ein attraktives Linup also, das mehrere Hundert Neofolk-Fans aus ganz Deutschland in den beschaulichen Leipziger Stadtteil Knautkleeberg lockte.

Pirna – Freunde des gepflegten Schwermetalls in der Sächsischen Schweiz und darüber hinaus können sich freuen: Vom 16. bis zum 18. September 2016 findet auf dem Gelände des Flugplatzes Pirna-Pratzschwitz zum ersten Mal das Metal-Festival „Odin Storm“ statt. Die Idee für das dreitägige „sächsische Wacken“ ist nach Angaben der Veranstalter aus einer Bierlaune heraus entstanden: Zunächst hat man sich in einem Dresdner Studentenclub getroffen, um schließlich den Verein „MeDDal Heads“ zu gründen – mit dem Ziel, in Eigenregie und ohne große Sponsoren ein Festival in der Region auf die Beine zu stellen.

Leipzig – Am Wochenende trägt Leipzig wieder schwarz. Wie in jedem Jahr treffen sich an Pfingsten in der sächsischen Metropole wieder Freunde dunkelromantischer Klänge zum Wave-Gotik-Treffen (WGT), dem weltweit größten Musikfestival dieser Art. Das Programm geht allerdings weit über musikalische Darbietungen hinaus, das besondere Flair des fast über die gesamte Stadt verteilten Festivals machen auch die vielen kleinen und größeren Kulturveranstaltungen, Buchlesungen, Vorträge und Ausstellungen aus.

Leipzig – Am vergangenen Wochenende nahmen mehrere Hundert schwarzgewandete und -uniformierte Neofolker den ansonsten von langhaarigen Kuttenträgern bevölkerten Metal-Schuppen „Hellraiser“ in Leipzig-Engelsdorf in Beschlag, um gemeinsam das diesjährige „Runes & Men“-Festival zu zelebrieren. Die Besucher waren mitunter von weither angereist: eine Besucherin erzählte, dass sie extra einen Flug aus Moskau gebucht hatte, anderen kamen aus Österreich, Frankreich und Großbritannien.

Leipzig – Die Leipziger Theater-Fabrik in der Franz-Flemming-Straße hat sich bei Kulturfreunden vor allem wegen ihrer außergewöhnlichen Kabarett- und Konzertdarbietungen einen Namen gemacht. Damit ist wohl nun allerdings Schluss. Bereits seit einem Monat finden auf der Bühne keine Aufführungen mehr statt, die Betreiber scheinen abgetaucht zu sein. Höchstwahrscheinlich ist die Theater-Fabrik Geschichte, doch die Umstände vom Ende des Hauses sind mehr als mysteriös.

Leipzig – Noch zwei Wochen, dann ist es wieder soweit: Wie in jedem Jahr treffen sich in Leipzig über die Pfingsttage mehr als 25.000 Anhänger der schwarzen Szene aus aller Welt, um gemeinsam das Wave-Gotik-Treffen zu zelebrieren. Das Festival ist nicht nur wegen der vielen Konzerte und anderen Musikveranstaltungen an verschiedenen Spielorten so beliebt, sondern auch wegen des Rahmenprogramms aus vielen kleinen und größeren Kulturevents, die das besondere Flair des WGT ausmachen.