Login

sachsen-depesche.de

Dresden – In unseren Medien sind die Rollen klar verteilt: Russland unter Putin ist ein außenpolitischer Aggressor und unterdrückt im Innern gesellschaftliche Minderheiten und die politische Opposition, während der Westen als Hort von Freiheit und Demokratie solchem Treiben mit moralischem Recht entgegentritt. Gegen dieses gängige Bild erhebt der Anthropologe, Publizist und Dokumentarfilmer Dimitrios Kisoudis in seinem kürzlich erschienenen Buch „Goldgrund Eurasien“ deutlichen Widerspruch – und bietet eine ganz andere Interpretation an.