Login

sachsen-depesche.de

München – Ein institutioneller Zielfondsmanager des AGP Advisor Global Partners Fund I (AGP Fund I) der DF Deutsche Finance Group hat sich in einem Joint-Venture mit einem französischen Partner an einem leerstehenden Bürogebäude mit 3.000 Quadratmetern Fläche und 19 Stellplätzen in der östlichen Peripherie von Paris beteiligt. Die Investitionsstrategie umfasst nach Angaben des Unternehmens die Renovierung des Gebäudes, die anschließende Vermietung sowie den Verkauf an einen Institutionellen Anleger nach Stabilisierung der Cash Flows. Es wird laut Deutsche Finance ein Equity Multiple von 1.6x prognostiziert.

München – Die DF Deutsche Finance Group bietet privaten Anlegern die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren in Infrastruktur- und Immobilien-Zielfonds in Europa und der ganzen Welt zu investieren und dabei, wie zuletzt, zweistellige Zuwachsraten mitzunehmen. Gerade unter den Bedingungen der EZB-Niedrigzinspolitik nehmen Anleger solche Angebote aus dem Bereich der Alternativen Investmentfonds (AIF) dankend an, sofern sie seriös sind.

München – Experten gehen davon aus, dass die internationale Volatilität 2017 wegen der tiefgreifenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen (Brexit, Zinspolitik, geopolitische Neuformierung nach dem Wahlsieg Trumps in den USA, Präsidentschaftswahl in Frankreich, Bankenkrise in Italien etc.) weiter zunehmen wird. Zu erwarten ist, dass institutionelle Investoren vor diesem Hintergrund ihre Portfolios neu strukturieren und künftig verstärkt auf Alternative Investmentfonds (AIF) zurückgreifen werden.

Frankfurt am Main – Die Deutsche Lufthansa und Etihad Airways, die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, haben ein Codeshareabkommen geschlossen, das – vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen – bereits im Januar 2017 in Kraft treten soll. Im Zuge der Vereinbarung sollen Etihad-Flüge zwischen Abu Dhabi und Frankfurt bzw. München künftig mit Lufthansa-Flugnummern angeboten werden. Beide deutschen Städte werden jeweils zweimal täglich von Etihad Airways bedient.

München/Nürnberg – Der Chef der Münchner STRASSER Capital GmbH, Konstantin Strasser, versteht sich nicht nur als Geschäftsmann, sondern auch als „Klimabotschafter“, der andere überzeugen will, den Weg der Nachhaltigkeit einzuschlagen. „Wir müssen anfangen, uns das Ganze bewusst zu machen und begreifen, was es für unsere Nachkommen heißt, wenn wir das Ziel des Pariser Abkommens nicht erreichen. Der Klimawandel hat Auswirkungen auf die Lebensbedingungen von Milliarden Menschen, auch in Europa. Jeder Einzelne ist verpflichtet, die CO2-Einsparungen voranzutreiben, um der globalen Erwärmung entgegenzuwirken“, so der erfolgreiche Unternehmer, der mit seiner MEP Werke GmbH, die zu STRASSER Capital gehört, ein erfolgreiches Miet-Modell für private Photovoltaik-Anlagen am Markt platziert hat.

Stuttgart/München – Die Kongressmesse Structured FINANCE zählt zu den wichtigsten Leitveranstaltungen für CFOs und Treasurer, wenn es um moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte geht. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen stets Berichte von Unternehmensvertretern, die mit innovativen Finanzprodukten neue Wege gehen und über ihre Erfahrungen berichten. Bei der diesjährigen 12. Structured FINANCE, die am 23./24.11.2016 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) stattfand, wurde den mehr als 2.000 Messebesuchern über 100 Roundtables geboten, bei denen Finanzentscheider von Lufthansa, Bayer, SAP, der Deutschen Bank, Goldman Sachs, VW und anderen namhaften Unternehmen aktuelle Case Studies und Projektberichte präsentierten.

Chios/München – Weitgehend unbeachtet von der hiesigen medialen Öffentlichkeit ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der griechischen Insel Chios zu schweren Krawallen zwischen Migranten und Einheimischen gekommen. Wie die griechische Onlinezeitung „Ta Nea“ berichtete, sollen gewalttätige Nordafrikaner zunächst das Flüchtlingscamp Souda in Brand gesetzt haben, danach in ein Feuerwerksgeschäft eingedrungen sein und die gestohlene Pyrotechnik dann auf Einheimische und ihre Wohnhäuser geworfen haben. Dabei sei massiver Schaden an parkenden Pkw und Geschäften angerichtet worden.

Dresden – Um dem (vermeintlichen) Negativimage Dresdens entgegenzuwirken, für das Tourismusbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) vor allem PEGIDA verantwortlich macht, Tourismusverbandschef Johannes Lohmeyer und Marketingchefin Bettina Bunge hingegen eher die Medienberichterstattung über deren Demonstrationen, will die sächsische Landeshauptstadt im kommenden Jahr mit dem Motto „Dresden. Neues entdecken“ für sich werben.

Dresden – Die in der Vorankündigung für eine Thüdiga-Demo in Dresden als Vertreterin der AfD und der „Patriotischen Plattform“ angekündigte Rednerin Uta Nürnberger schmückt sich offenbar mit fremden Federn. Nachdem der Pressesprecher der sächsischen AfD, Thomas Hartung, gegenüber SACHSEN DEPESCHE bestätigt hatte, dass Nürnberger bereits seit Mai 2014 kein Parteimitglied mehr ist, stellte nun auch der Bundessprecher der „Patriotischen Plattform“, Hans-Thomas Tillschneider, klar, dass keine Verbindung mehr zu der AfD-nahen Vereinigung besteht.

Dresden – Die rechtsaußen angesiedelte Thügida-Gruppe ruft für den kommenden Sonnabend zu einer Demo in Dresden auf. Die Veranstaltung unter dem Motto „Gemeinsam für unser Land“ soll um 15 Uhr auf dem Neumarkt beginnen, deutliche Gegenproteste seitens linker Gruppen sind schon jetzt zu erwarten. Die könnten durchaus massiver ausfallen als zu den wöchentlichen PEGIDA-Demos, denn die Veranstalter der Demonstration am 8. Oktobersind von einem ganz anderen Kaliber.

Seite 3 von 6