Login

sachsen-depesche.de

Leipzig – Die Kritik an der geplanten Einführung von Frauenabteilen in den Zügen der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) auf der Strecke Leipzig-Chemnitz reißt nicht ab. Nachdem sich die sächsische Linke vor wenigen Tagen ablehnend darüber geäußert hatte, haben nun auch führende Repräsentanten der FDP und der AfD ihrem Unmut über die Entscheidung geäußert.

 

Dresden – Der Landtagsabgeordnete Marco Böhme (Linke) hat die geplante Einführung von speziellen Frauenabteilen in den Zügen der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) auf der Strecke Leipzig-Chemnitz als „skandalös“ bezeichnet. „Was kommt als nächstes? Getrennte Bahnhofshallen? Einkaufszentren? Schwimmhallen? Wir leben in einer aufgeklärten Zeit. Geschlechter-Trennung gehört zurück ins Mittelalter“, so Böhme am Dienstag.

Leipzig – Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) will auf ihrer Zugstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz spezielle Frauenabteile einrichten. Diese sollen alleinreisenden Frauen sowie Müttern mit Kindern vorbehalten bleiben, so das Unternehmen am Donnerstag. Geplant ist, jeden Zug der Linie RE6 mit jeweils zwei Frauenabteilen auszustatten, die im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil zu finden sein werden. „Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewusst gewählt“, teilte die MRB dazu mit. Erkennbar sollen die Abteile an einem speziellen Piktogramm sein.