Login

sachsen-depesche.de

Lichtenfels – Das Leiden chronischer Erkrankungen der Nasennebenhöhlen hat sich schleichend zu einer Volkskrankheit entwickelt. Zu den typischen Symptomen gehören Kopfschmerzen und Kopfdruck, Gesichtsschmerzen, eine verstopfte Nase, aber auch Müdigkeit und oft einhergehend Fieber. Wird die Entzündung nicht rechtzeitig behandelt, kann die Krankheit chronisch werden. Folgeerkrankungen wie Mittelohrentzündungen oder Kehlkopfentzündungen drohen.

Lichtenfels – Der HNO-Arzt Dr. Robert Bodlaj zählt mit seinem Therapiezentrum in Lichtenfels (Oberfranken) zu den führenden Experten bei der Behandlung des Empty-Nose-Syndroms. Dabei handelt es sich um ein postoperatives Leiden, das nach Nasenmuschelverkleinerungen auftreten kann. Eine Verkleinerung der Nasenmuscheln wird von Fachmedizinern und Schönheitschirurgen aus unterschiedlichen Gründen durchgeführt. Eine chronische Vergrößerung der Nasenmuscheln, die die Luftpassage in der Nase behindern kann, tritt etwa bei Allergien oder übermäßiger Inhalation von Staub, Rauch oder anderen Reizstoffen auf.

Berlin/Bautzen – Der Bundestag hat am Donnerstag eine Gesetzesnovelle zur Weiterentwicklung der Versorgung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG) verabschiedet. Für die Bautzener Bundestagsabgeordnete Maria Michalk (CDU) bedeutet dies einen entscheidenden Fortschritt, da das neue Gesetz „eine deutliche Verbesserung bei der Leistungsvergütung in psychiatrischen und psychosomatischen Krankenhäusern“ biete.

Dresden – Nach Ansicht von Ärzten mangelt es immer mehr Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Sachsen an einem hinreichenden Impfschutz. Während 95 Prozent der Vorschulkinder mit allen von den Medizinern empfohlenen Impfungen versorgt sind, haben schon bei den Achtjährigen nur neun von zehn einen vollständigen Impfschutz. Bei mehr als jedem zweiten Zwölfjährigen fehlen Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, bei den Erwachsenen gibt es teilweise noch größere Lücken.