Login

sachsen-depesche.de

Dresden – Die FDP Sachsen hat auch die vom Bundeskabinett überarbeitete Gesetzesvorlage zur Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland kritisiert. Die sächsische Landesregierung unterstützt das Vorhaben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Dies ist für Sachsens FDP-Landesvorsitzenden Holger Zastrow, nicht nachvollziehbar, da die Einführung einer Pkw-Maut „den sächsischen Grenzregionen und dem Freistaat insgesamt schaden“ werde, erklärte er am Donnerstag.

Dresden - Der gerade erst in seinem Amt bestätigte Vorsitzende der FDP Sachsen, Holger Zastrow, hat die vom Bundestag beschlossene Einführung einer Pkw-Maut scharf kritisiert. Zastrow erklärte dazu in einer Pressemitteilung: „Mit der Einführung der Maut können CDU, CSU und SPD ihr populistisches Mütchen kühlen: Hurra, die bösen Ausländer, die deutsche Straßen abnutzen, werden endlich zur Kasse gebeten! Wie eine EU-rechtskonforme Maut aussehen soll, ‚ohne im Inland zugelassene Fahrzeuge höher als heute zu belasten‘ steht allerdings völlig in den Sternen.“