Login

sachsen-depesche.de

Leipzig – Die Leipziger Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla (CDU) hat mit einer Twitter-Meldung einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die gebürtige Münchnerin schickte am Samstag einen Tweet ab, mit dem sie eine „Umvolkung“ Deutschlands beklagte. Wörtlich hieß es in ihrer Nachricht: „BK #Merkel streitet es ab, #Tauber träumt. Die #Umvolkung #Deutschlands hat längst begonnen. Handlungsbedarf besteht!“ Kritiker werfen der CDU-Abgeordneten nun vor, bewusst mit NS-Vokabular provozieren zu wollen. Als „Umvolkung“ bezeichneten die Nationalsozialisten ihre Germanisierungspolitik in den während des Zweiten Weltkriegs eroberten Gebieten.

Dresden – Am 27. September vor 54 Jahren verstarb in Dresden der Maler Fritz Beckert. 1877 in Leipzig geboren, begann der junge Beckert 1894 seine Ausbildung an der Kunstakademie seiner Heimatstadt, war aber mit deren starr konservativer Ausrichtung unzufrieden. Er setzte sein Studium in Dresden fort und schrieb sich für das Wintersemester 1896/97 bei Friedrich Preller d. J. ein. Studienreisen führten Beckert durch Österreich, Italien und Deutschland, besonders nach Thüringen und Franken. Abgeschlossen hat er seine Ausbildung 1902 bei Gotthardt Kuehl, der die Dresdner Akademie als Vertreter moderner Malerei wesentlich beeinflusste.

Leipzig – Rund 250 Zuhörer erlebten am 17. September im Leipziger Stadtbad ein musikalisches Gipfeltreffen der besonderen Art. Mit der Stern-Combo Meißen und ihren polnischen Kollegen von SBB gaben sich zwei echte Legenden experimenteller und konzertanter Rockmusik die Ehre. Um es vorwegzunehmen: Das Publikum, größtenteils Ü40, aber auch ein paar jüngere Semester, war schwer angetan von dem „deutsch-polnischen Artrock-Gipfel“ – so das Motto, unter dem das Doppelkonzert firmierte. Nur einen Minuspunkt hätte man vielleicht vergeben können, aber die gute Performance auf der Bühne tröstete einen am Ende doch darüber hinweg, dass ein bestuhlter Saal für ein Rockkonzert eher ungünstig ist.

Dresden – Angesichts der zunehmenden Kriminalität in der Dresdner Neustadt ist Innenminister Markus Ulbig (CDU) der Kragen geplatzt. In der Alaunstraße werden Drogen vertickt, Raub und Diebstahl sind an der Tagesordnung, in der Diskothek „Downtown“ gab es vor wenigen Tagen gewalttätige Auseinandersetzungen, bei denen eine Polizistin schwer verletzt wurde. Laut Sicherheitsbehörden sind es vor allem Nordafrikaner, die Dresdens Szeneviertel unsicher machen.

Leipzig – Für viele Kunden des insolventen Reisevermittlers „ab-in-den-urlaub.de“ besteht nach Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen kaum noch Hoffnung, sich ihre vor dem 1. September ausgestellten Geld-zurück-Gutscheine kurzfristig auszahlen zu lassen. Entsprechende Forderungen fielen unter die Insolvenzmasse. „Im Klartext heißt das, die Kunden bekommen in ein paar Jahren wahrscheinlich 5 Prozent des Betrages ausgezahlt. Das ist die statische Quote bei einem Insolvenzverfahren“, so Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen, der diese Situation als „absolut unbefriedigend“ für die Betroffenen bezeichnete.

Freitag, 02 September 2016 23:35

Armutskonferenz der Linksfraktion in Leipzig

in Politik

Leipzig – Die sächsische Linke-Landtagsfraktion führt am Sonnabend, den 10. September 2016, in Leipzig ihre 9. Armutskonferenz durch. Die Veranstaltung unter dem Motto „Kinderarmut bekämpfen – soziale Herausforderung ersten Ranges“ beginnt um 10 Uhr im Großen Ratssaal des Neuen Rathauses und wird eröffnet vom Vorsitzenden der Linksfraktion im Sächsischen Landtag, Rico Gebhard, sowie dem Vorsitzenden der Leipziger Stadtratsfraktion der Linken, Sören Pellmann. Die Tagung soll, so die Linke, dazu beitragen, „Kinderarmut als gesellschaftliches Problem ersten Ranges anzuerkennen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten zu erschließen“.

Leipzig – Bereits am 25. Juni fand der diesjährige Neofolk-Abend „Fire & Sun“ im Schlosspark Knauthain in Leipzig statt. Eingeladen hatte der szenebekannte Konzertveranstalter „Equinoxe Organization“, auf der Bühne zu sehen waren die deutschen Bands Traum'er Leben und Stein sowie Jännerwein aus Österreich und Of The Wand And The Moon aus Dänemark. Ein attraktives Linup also, das mehrere Hundert Neofolk-Fans aus ganz Deutschland in den beschaulichen Leipziger Stadtteil Knautkleeberg lockte.

Dresden – Die migrationspolitische Sprecherin der Linken im Sächsischen Landtag, Juliane Nagel, hat die Problematik der „Kinder-Ehen“ in Deutschland als „ziemlich überschaubar“ bezeichnet. „Entgegen dem Ausmaß der öffentlichen Debatte handelt es sich nicht um ein Massenphänomen“, so die Leipziger Linke-Politikerin. Nach Medienberichten sollen in Deutschland derzeit über 1.000 nach muslimischem Recht im Ausland geschlossene Ehen zwischen erwachsenen Männern und minderjährigen Mädchen besteht. Experten gehen allerdings davon aus, dass die Dunkelziffer noch wesentlich höher liegt. Eine Landtagsanfrage der AfD hatte ergeben, dass in Sachsen derzeit 56 solcher „Kinder-Ehen“ bestehen. Für Empörung sorgte ein Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg, das eine solche Eheverbindung faktisch anerkannte.

Johanngeorgenstadt – Unbekannte haben am Wochenende in Johanngeorgenstadt (Erzgebirgskreis) einen blutigen Schweinekopf an einem selbstgebauten Holzständer angebracht und in der Nähe des früheren Ferienheims, das heute als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, aufgestellt. Eine Streife der Polizei entdeckte die geschmacklose Installation am Sonntag gegen 23:20 Uhr in der Steigerstraße.

Seite 8 von 15