Login

sachsen-depesche.de

Leipzig - Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (Jahrgang 1967) war vor seinem Engagement in der CDU eine Bahnradfahrlegende. Zweimal wurde Lehmann Olympiasieger. Mit ähnlichem Enthusiasmus setzt sich Jens Lehmann nun scheinbar auch beständig für seine Heimatregion Leipzig/Halle ein. Nun kann eine weitere Infrastrukturmaßnahme des Bundes Lehmanns politisches Revier weiter befördern. Die Agentur für Cybersicherheit kommt in die Region.

Berlin - Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (CDU) fordert, die durch den Strukturwandel beim Braunkohleausstieg erwarteten Kosten klar zu benennen. „Ich begrüße die Zusage des Bundesfinanzministers, die notwendigen Strukturhilfen für die betroffenen Regionen langfristig durch den Bund zu finanzieren“, sagte Lehmann nach dem Kohle-Gipfel im Bundeskanzleramt. „Langfristig bedeutet aber, dass der bisher im Bundeshaushalt festgeschriebene Zeithorizont bis 2021 und damit die eingestellten Mittel von 1,5 Milliarden Euro keinesfalls ausreichen. Es müssen jetzt verlässliche Zahlen auf den Tisch und fest eingeplant werden – auch wenn dies weh tut. Der Braunkohleausstieg ist unvermeidbar, aber er wird teuer werden. Ich halte die von den betroffenen Ländern bezifferten 60 Milliarden Euro über mehrere Jahrzehnte für realistisch“, so Lehmann weiter.

Leipzig - Am 14. Dezember hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in Berlin die Bescheide zur Förderrichtlinie ,Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme' übergeben. Stellvertretend nahm der zuständige Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (CDU) die Urkunden entgegen: "Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird für zwei geplante Projekte aus Leipzig insgesamt mehr als 3,5 Millionen Euro bereitstellen. Ich bin froh, dass ich die Förderurkunden stellvertretend entgegennehmen durfte. Diese sind eine Würdigung und Unterstützung der besseren Kombination von Fahrrad und Auto mit Angeboten des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie der Beschleunigung des Verkehrs an Ampeln. Dazu kann ich die Initiatoren Stadt Leipzig und Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) nur beglückwünschen."

Leipzig - Gute Nachrichten für den Forschungsstandort Leipzig: Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) im Leipziger Nordosten hat erneut erfolgreich einen Projektantrag platziert. Es erhält daraufhin vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Fördermittel in Höhe von ca. 550.000 Euro. Dies teilte das Ministerium kürzlich dem Büro des Leipziger Bundestagsabgeordneten Jens Lehmann (CDU) mit. "Das DBFZ hat sich seit seiner Gründung zu einer festen Größe im internationalen Spektrum bei der Erforschung und Weiterentwicklung der Nutzung von Biomasse entwickelt. Mit seinen mehr als 140 Mitarbeitern leistet das Forschungszentrum einen wesentlichen Beitrag zur klima- und ressourcenschonenden Energiegewinnung. Es ist damit auf seinem Gebiet ein Aushängeschild für Leipzig", sagte zu diesem Anlass Jens Lehmann, der selbst einen engen Kontakt zu dem Institut pflegt.

Leipzig - "EAS stärkt. Soldaten. Familien. Gemeinschaft. Dieser Leitspruch bringt auf den Punkt, wofür ich mich ausgesprochen gerne einsetzen werde. Abwechslung und Verschnaufpausen brauchen nicht nur diejenigen im Einsatz, sondern auch die daheim Gebliebenen. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Und die Bundeswehr besteht nicht nur aus Material. Sie lebt von den Menschen und deren Zusammenhalt. Deshalb freue ich mich sehr über die Wahl zum Mitglied im Vorstand der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung," so Jens Lehmann, CDU-Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Verteidigungsausschusses, am Dienstag in Berlin.

Berlin - "Wir stehen vor komplexen Herausforderungen bei Material und Personal der Bundeswehr. Was noch fehlt, müssen wir flexibel und zugleich nachhaltig beschaffen oder aufbauen. Für den Verteidigungshaushalt wünsche ich mir deshalb Denken in großen Linien. Die Regierungskoalition hat bewiesen, dass sie es kann", kommentiert Jens Lehmann, CDU-Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Verteidigungsausschusses, die Sitzung am Mittwoch.

Leipzig - „Kinder. Kitas. Qualität. Dieser Dreiklang wird durch die Umsetzung des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD nun Realität. Mit einem breit gefächerten Maßnahmenpaket sorgen wir für eine deutlich verbesserte Betreuung von Kindern unter sechs Jahren“, so Jens Lehmann, Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneter und selbst Erzieher zum ‚Gute-Kita-Gesetz‘-Entwurf des Bundesfamilienministeriums.

Berlin - Nun soll es im Bund eine neue, kleinere Große Koalition geben. Vor dem Hintergrund der heute abgeschlossenen Koalitionsverhandlungen erklärt der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (CDU): „Ich bin erleichtert, dass die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD letztlich mit einer Einigung zu Ende gegangen sind. Aber der Preis, den die Unionsseite dafür zahlen musste, ist sehr hoch!“

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung vom 17. Januar 2018 auf Antrag aller im Parlament vertretenen Fraktionen die Einsetzung von 23 ständigen Ausschüssen für die laufende 19. Wahlperiode beschlossen. Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann wird künftig dem Verteidigungsausschuss als ordentliches Mitglied für die CDU/CSU-Fraktion angehören.

Seite 1 von 2