Login

sachsen-depesche.de

Dresden – War es in früheren Jahren durchaus üblich, die Baufinanzierung mit einer Lebensversicherung zu koppeln, hat sich dies im aktuellen Niedrigzinsumfeld mittlerweile erledigt. Neuverträge werfen keine nennenswerte Rendite mehr ab, möglicherweise werden manche Baufinanzierungs- und Versicherungsgesellschaften sogar der EZB-Zinspolitik zum Opfer fallen und in den Ruin getrieben. Für Verbraucher lohnt es sich daher, nach sinnvollen Alternativen zu Bausparer und Kapitallebensversicherung Ausschau zu halten. „Ein früherer Verkaufsschlager wird für viele Eigenheimbesitzer zum Alptraum“, warnt auch Carsten Volkening, Vertriebsvorstand der PBM - Private Banken Makler AG.

München – Die DF Deutsche Finance Group sorgte in letzter Zeit mit einigen spektakulären Immobilien-Deals in der Branche für Aufsehen. Erst im Mai erwarb das renommierte Münchner Finanzhaus zusammen mit weiteren institutionellen Investoren ein Portfolio von sechs Industrie- und Bürostandorten in Nordrhein-Westfalen. Das Portfolio beinhaltet Produktionsstätten und Verwaltungsgebäude mit einer vermietbaren Fläche von 178.000 Quadratmetern.

München – Die neuesten Daten des internationalen Branchenverbandes INREV belegen, dass das Interesse vieler Groß- und institutioneller Investoren an Investments in Immobilien ungebrochen ist. Laut einer Umfrage von INREV und seiner Partnerverbände wollen 46 Prozent der institutionellen Investoren in diesem Jahr ihre Immobilienanlagen ausbauen – und zwar mit einem Kapitaleinsatz von etwa 42,5 Milliarden US-Dollar. Der Immobilienhunger der Großen rührt vor allem daher, dass Investitionen in „Betongold“ gerade unter den Bedingungen minimaler Zinsen eine interessante Kombination von Sicherheit und attraktiven Renditen bieten und darüber hinaus auch unter Korrelationsgesichtspunkten interessant sind.

Dresden – Die DF Deutsche Finance Group hat zusammen mit weiteren institutionellen Investoren einen sogenannten „Club Deal“ getätigt und insgesamt 475 Wohnungen sowie 17.000 Quadratmeter Bürofläche in Süddeutschland erworben. Dies gab das in München ansässige Finanzunternehmen in einer aktuellen Konzernmitteilung bekannt. Das zu diesem Zweck gegründete Joint Venture hat das Portfolio Anfang April von einem Insolvenzverwalter „zu einem attraktiven Kaufpreis deutlich unter Wiederherstellungskosten“ erwerben können, heißt es in der Mitteilung.

München - Mit ihren Fondsserien ist die DF Deutsche Finance Group mittlerweile in 30 Ländern aktiv und investiert in 52 institutionelle Immobilien- und Infrastruktur-Zielfonds mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 260 Millionen Euro. Die Strategie des Unternehmens besteht darin, privaten Anlegern Zugang zu innovativen und rentablen Kapitalanlagen zu ermöglichen, die ansonsten nur finanzstarken institutionellen Investoren wie Staatsfonds, Versicherungskonzernen, Pensionskassen, Industrieunternehmen oder Stiftungen vorbehalten bleiben und in der Regel dem breiten Markt nicht zur Verfügung stehen.

Dresden – Die DF Deutsche Finance Group verspricht investitionsfreudigen Privatkunden, in einem zunehmend schwierigen Umfeld Chancen zu eröffnen, die ansonsten institutionellen Anlegern vorbehalten bleiben. Mit einem platzierten Eigenkapitalvolumen von 71 Millionen Euro im Privatkundengeschäft ist der in München ansässige Finanzdienstleister schon 2013 in die Top Ten der auf ausländische Immobilienfonds spezialisierten Unternehmen in Deutschland aufgestiegen.

Seite 4 von 4