Login

sachsen-depesche.de

München – Während Infrastrukturmaßnahmen in der Vergangenheit überwiegend über Bankkredite mit staatlichen Kreditnehmern finanziert wurde, gehen Branchenexperten davon aus, dass sich die Infrastruktur-Finanzierung zunehmend auf den Kapitalmarkt verlagert. Analysten erwarten, dass die privaten Investoren aufgrund des weltweit riesigen Investitionsbedarfs von über 65 Billionen US-Dollar bis 2030 und der finanziell schwierigen Situation vieler Staaten auch in der Zukunft vermehrt als Finanziers von Infrastrukturprojekten auftreten. Alleine auf dem europäischen Markt sind bis 2030 für den Erhalt und den Ausbau der Infrastruktur Investitionen in Höhe von umgerechnet knapp 10 Billionen Dollar notwendig.

München – Ein institutioneller Zielfondsmanager des AGP Advisor Global Partners Fund I (AGP Fund I) der DF Deutsche Finance Group hat sich in einem Joint-Venture mit einem französischen Partner an einem leerstehenden Bürogebäude mit 3.000 Quadratmetern Fläche und 19 Stellplätzen in der östlichen Peripherie von Paris beteiligt. Die Investitionsstrategie umfasst nach Angaben des Unternehmens die Renovierung des Gebäudes, die anschließende Vermietung sowie den Verkauf an einen Institutionellen Anleger nach Stabilisierung der Cash Flows. Es wird laut Deutsche Finance ein Equity Multiple von 1.6x prognostiziert.

München – Die DF Deutsche Finance Group bietet privaten Anlegern die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren in Infrastruktur- und Immobilien-Zielfonds in Europa und der ganzen Welt zu investieren und dabei, wie zuletzt, zweistellige Zuwachsraten mitzunehmen. Gerade unter den Bedingungen der EZB-Niedrigzinspolitik nehmen Anleger solche Angebote aus dem Bereich der Alternativen Investmentfonds (AIF) dankend an, sofern sie seriös sind.

München – Experten gehen davon aus, dass die internationale Volatilität 2017 wegen der tiefgreifenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen (Brexit, Zinspolitik, geopolitische Neuformierung nach dem Wahlsieg Trumps in den USA, Präsidentschaftswahl in Frankreich, Bankenkrise in Italien etc.) weiter zunehmen wird. Zu erwarten ist, dass institutionelle Investoren vor diesem Hintergrund ihre Portfolios neu strukturieren und künftig verstärkt auf Alternative Investmentfonds (AIF) zurückgreifen werden.

München/London – Die Deutsche Finance Group hat für ihren PERE Fund I in einen neuen institutionellen Zielfonds investiert, der über Co-Investments selektiv Gewerbeobjekte in den CEE-Staaten gemeinsam mit anderen institutionellen Investoren erwirbt. Das Investmentteam des Fondsmanagers ist seit 2002 in der Region aktiv und verwaltet derzeit ein Portfolio von 20 Immobilien in sieben Ländern, davon fünf im aktuellen Fonds. Neben dem Hauptsitz in London neue Partner Büros in Wien, Bratislava, Bukarest, Sofia, Warschau, Prag, Budapest und Ljubljana.

München – Der renommierte Münchner Fondsanbieter DF Deutsche Finance Group hat auf die Anregung vieler Kunden reagiert, eine eigenständige Seite ins Netz zu stellen, die speziell auf das Informationsinteresse der Anleger zugeschnitten ist. Mit ihrem neuen Newsblog (www.deutsche-finance-blog.de) bietet die Finanzgruppe nun alle relevanten Informationen zu Märkten, Fonds-Management, Asset-Management und Finanzdienstleistungen auf einen Blick. Die neue Seite dient auch als Basis für alle weiteren Konzerninformationen, die für Investoren wichtig sind.

München – Neues von dem Fondsanbieter DF Deutsche Finance Group: Wie das Unternehmen am Freitag auf Anfrage der SACHSEN DEPESCHE erklärte, will man den Anlegern des PPP Privilege Private Partners Fund im vierten Quartal per Umlaufbeschluss für das Geschäftsjahr 2015 eine zusätzliche Ausschüttung in Höhe von mindestens 10 % vorschlagen.

Bamberg – Die 1995 gegründete Bamberger PROJECT Investment Gruppe gilt als Spezialist für die Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in Metropolregionen im deutschsprachigen Raum. Das von Wolfgang Dippold geführte Unternehmen wendet sich mit seinen Investments an Anleger, die wegen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und von der klassischen Vorsorgeschiene (z.B. Lebensversicherungen) in den Immobilienmarkt wechseln wollen. Hier tummeln sich geradezu die „schwarzen Schafe“, die die Goldgräberstimmung unter den Anlegern schamlos ausnutzen. Um diese Problematik weiß auch der PROJECT-Chef, der viel Wert auf die Seriosität seiner Angebote legt.

München – Im Geschäftsleben spricht man von „schwarzer PR“, wenn Unternehmen von Mitbewerbern durch lancierte Negativberichte in vermeintlich neutralen Medien in Misskredit gebracht werden. Kaum einer macht sich die Mühe, zweifelhafte Angaben gegenzuprüfen; die Gerüchte bleiben im Raum stehen und haften den Betroffenen an. Eine perfide Form des Wettbewerbs mit unlauteren Mitteln. Offenbar ist auch die DF Deutsche Finance Group nun Opfer solcher Machenschaften geworden. Der Versuch, einen Topseller des Münchner Fondsanbieters zu diskreditieren, wurde jedoch äußerst dilettantisch vollzogen – und ging gründlich in die Hose!

Seite 2 von 4