Login

sachsen-depesche.de

Dresden – Der Generalsekretär der sächsischen CDU, der Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer, unterstützt die Position von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in der Frage von Abschiebungen ausreisepflichtiger Ausländern nach Afghanistan. Nach nicht erfolgter freiwilliger Ausreise seien solche Afghanen in ihr Heimatland abzuschieben, erklärte Kretschmer am Donnerstag. „Gewährung von politischem Asyl und Abschiebungen sind zwei Seiten derselben Medaille. Anerkannte Bürgerkriegsflüchtlinge integrieren wir, ausreisepflichtige Ausländer schieben wir konsequent in ihre Herkunftsländer ab. Das muss für uns eine Selbstverständlichkeit sein“, fügte er hinzu.

Frankfurt am Main – Am Freitag ist die erste Boeing 767 der Lufthansa-Tochter Condor im Auftrag der Initiative „Luftfahrt ohne Grenzen“ mit 4.000 Einheiten Ringer-Laktat vom Flughafen Frankfurt in Richtung Haiti aufgebrochen, um den Opfern des Hurrikans „Matthew“ vor Ort zu helfen. Mit der Hilfslieferung von „Luftfahrt ohne Grenzen“ / „Wings of Help“ (LOG) in Kooperation mit dem Ferienflieger Condor, dem International Medical Corps, Leisure Cargo und der Fraport AG können über 1.000 Menschen vor den tödlichen Folgen der Cholera geschützt werden.

Frankfurt am Main – Nach fast drei Monaten intensiver Sanierungsarbeiten wurde am Montag das Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen feierlich wiedereröffnet. Als Ehrengast der Zeremonie konnte der Flughafenbetreiber Fraport den als „Candy Bomber“ berühmt gewordenen ehemaligen US-Piloten Gail Halvorsen begrüßen. Halvorsen flog 1948/49 für die amerikanische Luftwaffe unzählige Male von Frankfurt nach Berlin und half so mit, die abgeriegelte Stadt mit Lebensmitteln zu versorgen.

Berlin/Frankfurt am Main – Während das rot-rot-grüne Lager darüber diskutiert, ob man mit dem aus dem Iran stammenden Theaterregisseur und Essayisten Navid Kermani erstmals einen muslimischen Kandidaten für das höchste Staatsamt ins Rennen schicken sollte, hat der frühere Chefredakteur und heutige Herausgeber der „Bild“-Zeitung, Kai Diekmann, am Donnerstag einen ganz anderen Vorschlag gemacht.

Frankfurt am Main – Die traditionsreiche Steigenberger Hotel Group wird ihre drei Marken Steigenberger Hotels and Resorts, Jaz in the City und InterCityHotels künftig unter der neuen Dachmarke Deutsche Hospitality führen. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Unter dem Dach werden insgesamt 116 Hotels in zwölf Ländern auf drei Kontinenten vereinigt. Davon befinden sich 20 Häuser noch im Bau oder in Planung. Die Umbenennung betrifft laut CEO Puneet Chhatwal nur den Außenauftritt der Hotelgruppe, während die einzelnen Gesellschaften ihre bisherigen Bezeichnungen behalten.

Berlin – Für die Headline bitte ich um Entschuldigung. Die Wortwahl entspricht natürlich nicht meiner gewohnten Ausdrucksweise. Doch leider muss man die Handelnden zitieren, will man das ganze Ausmaß der Verkommenheit einer berufspolitischen Kaste aufzeigen, die nur noch das Stilmittel der Beleidigung zu kennen scheint. Es trifft jeden, der sich der Führungsideologie nicht fügt, Wähler ebenso wie Parteimitglieder.

Bamberg – Die 1995 gegründete Bamberger PROJECT Investment Gruppe gilt als Spezialist für die Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in Metropolregionen im deutschsprachigen Raum. Das von Wolfgang Dippold geführte Unternehmen wendet sich mit seinen Investments an Anleger, die wegen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und von der klassischen Vorsorgeschiene (z.B. Lebensversicherungen) in den Immobilienmarkt wechseln wollen. Hier tummeln sich geradezu die „schwarzen Schafe“, die die Goldgräberstimmung unter den Anlegern schamlos ausnutzen. Um diese Problematik weiß auch der PROJECT-Chef, der viel Wert auf die Seriosität seiner Angebote legt.

Frankfurt am Main/Dresden – Das Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen – ein Ensemble aus der berühmten Skulptur des Architekten Eduard Ludwig und zwei ehemaligen „Rosinenbombern“ der Typen Douglas C-47 und Douglas C-54 – erinnert seit 1985 an die Zeit der Blockade Berlins, als der Airport ein wichtiges Drehkreuz für Versorgungsflüge in die auf dem Landweg abgeschnittene Stadt darstellte. Nun soll das Areal vollkommen neu gestaltet und bepflanzt werden. Wie Roland Schwarz, Leiter der Abteilung Infrastruktur der Fraport AG, dazu erklärt, soll der Komplex optisch auf einen zeitgemäßen Stand und entsprechend aufgewertet werden.

Wiesbaden – Der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ismail Tipi, hat mit einem Facebook-Post neuen Zündstoff in die Debatte um ein Burka-Verbot gebracht. In einer Meldung schrieb Tipi am Freitag in dem sozialen Netzwerk: „Auf der Besuchertribüne des Bundestags sind Hüte und Mützen verboten. Die Vollverschleierung aber nicht. Das muss mir jemand erklären.“

Wiesbaden – Im Gegensatz zur anhaltenden Passagierflaute an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/fraport-ag-verkehrszahlen-für-frankfurt-durch-anhaltende-reisezurückhaltung-geprägt.html) ist die Zahl der Flugreisenden, die an allen deutschen Flughäfen abgehoben sind, im ersten Halbjahr 2016 um 1,5 Millionen (3,0%) auf 51,8 Millionen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter mitteilte, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,9 % auf 40,2 Millionen zu, die Zahl der Inlandspassagiere erhöhte sich um 3,4 % auf 11,6 Millionen. Vergleichsgröße ist das erste Quartal des Jahres 2015.

Seite 2 von 3