Login

sachsen-depesche.de

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Deutsche Lufthansa AG haben am Mittwoch eine Vereinbarung über kurzfristige Kostenentlastungen und mehr Wachstum unterzeichnet. Nach Ansicht der beiden Unternehmen ermöglicht das Papier zudem den Einstieg in weitere Gespräche über eine mittel- und langfristige Partnerschaft. Zuletzt war gemunkelt worden, die Chemie zwischen den Konzernen stimme nicht mehr, nachdem Fraport dem Billigflieger Ryanair großzügige Rabatte bei den Start- und Landegebühren eingeräumt hatte. Lufthansa verlagerte daraufhin einen Teil seiner A380-Flotte an den Münchner Flughafen (siehe: https://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/a380-erstflüge-ab-münchen-gehen-nach-los-angeles,-peking-und-hongkong.html).

Hanoi/Frankfurt am Main – Reisende aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien, die sich zwischen dem 1. Juli 2017 und dem 30. Juni 2018 nicht länger als 15 Tage in Vietnam aufhalten, benötigen auch weiterhin kein Visum. Dies teilte Vietnams staatliche Fluggesellschaft Vietnam Airlines vor wenigen Tagen mit. Die Regelung gilt für alle Arten von Reisepässen und jeden Reisegrund. Voraussetzung ist, dass der Pass bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist und zwischen der letzten Ausreise und erneuter Einreise mindestens 30 Tage liegen.

Wiesbaden – Im Jahr 2016 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Passagiere um 3,4 Prozent auf 111,9 Millionen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist dies ein neuer Rekordwert beim Flugverkehr. Der Auslandsverkehr, auf den etwa vier Fünftel aller Fluggäste entfielen, stieg im vergangenen Jahr sogar um 3,6 Prozent auf 88,2 Millionen Passagiere an. Der innerdeutsche Luftverkehr nahm mit einem Plus 2,8 Prozent auf 23,7 Millionen Passagiere etwas schwächer zu.

Frankfurt am Main – Die Deutsche Lufthansa und Etihad Airways, die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, haben ein Codeshareabkommen geschlossen, das – vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen – bereits im Januar 2017 in Kraft treten soll. Im Zuge der Vereinbarung sollen Etihad-Flüge zwischen Abu Dhabi und Frankfurt bzw. München künftig mit Lufthansa-Flugnummern angeboten werden. Beide deutschen Städte werden jeweils zweimal täglich von Etihad Airways bedient.

Frankfurt am Main – Am Freitag ist die erste Boeing 767 der Lufthansa-Tochter Condor im Auftrag der Initiative „Luftfahrt ohne Grenzen“ mit 4.000 Einheiten Ringer-Laktat vom Flughafen Frankfurt in Richtung Haiti aufgebrochen, um den Opfern des Hurrikans „Matthew“ vor Ort zu helfen. Mit der Hilfslieferung von „Luftfahrt ohne Grenzen“ / „Wings of Help“ (LOG) in Kooperation mit dem Ferienflieger Condor, dem International Medical Corps, Leisure Cargo und der Fraport AG können über 1.000 Menschen vor den tödlichen Folgen der Cholera geschützt werden.

Frankfurt am Main – Nach fast drei Monaten intensiver Sanierungsarbeiten wurde am Montag das Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen feierlich wiedereröffnet. Als Ehrengast der Zeremonie konnte der Flughafenbetreiber Fraport den als „Candy Bomber“ berühmt gewordenen ehemaligen US-Piloten Gail Halvorsen begrüßen. Halvorsen flog 1948/49 für die amerikanische Luftwaffe unzählige Male von Frankfurt nach Berlin und half so mit, die abgeriegelte Stadt mit Lebensmitteln zu versorgen.

Frankfurt am Main/Dresden – Das Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen – ein Ensemble aus der berühmten Skulptur des Architekten Eduard Ludwig und zwei ehemaligen „Rosinenbombern“ der Typen Douglas C-47 und Douglas C-54 – erinnert seit 1985 an die Zeit der Blockade Berlins, als der Airport ein wichtiges Drehkreuz für Versorgungsflüge in die auf dem Landweg abgeschnittene Stadt darstellte. Nun soll das Areal vollkommen neu gestaltet und bepflanzt werden. Wie Roland Schwarz, Leiter der Abteilung Infrastruktur der Fraport AG, dazu erklärt, soll der Komplex optisch auf einen zeitgemäßen Stand und entsprechend aufgewertet werden.

Wiesbaden – Im Gegensatz zur anhaltenden Passagierflaute an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/fraport-ag-verkehrszahlen-für-frankfurt-durch-anhaltende-reisezurückhaltung-geprägt.html) ist die Zahl der Flugreisenden, die an allen deutschen Flughäfen abgehoben sind, im ersten Halbjahr 2016 um 1,5 Millionen (3,0%) auf 51,8 Millionen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter mitteilte, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,9 % auf 40,2 Millionen zu, die Zahl der Inlandspassagiere erhöhte sich um 3,4 % auf 11,6 Millionen. Vergleichsgröße ist das erste Quartal des Jahres 2015.

Berlin – Die Fluggesellschaft Air Berlin will noch in diesem Jahr eine Business Class auf ihren Strecken innerhalb Deutschlands und Europas einführen. Wie Konzernchef Stefan Pichler mitteilte, sei dies eine von mehreren Maßnahmen „eines tiefgreifenden Wandlungsprozesses“, in dem sich Air Berlin befinde. Mit Einführung der Premium-Klasse auf europäischen Flügen biete man den Passagieren „ein lückenloses Business Class-Reiseerlebnis von jedem Flughafen über unsere Drehkreuze Düsseldorf und Berlin in die USA, in die Karibik und nach Abu Dhabi“.