Login

sachsen-depesche.de

Dresden – Sachsen will die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber mit Nachdruck vorantreiben. Wie der Chef der Stabsstelle Asyl im Innenministerium, Dirk Diedrichs, am Freitag mitteilte, wurden im Januar und Februar dieses Jahres 569 rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber aus dem Freistaat in ihre Heimatländer zurückgeschickt. Im März mussten 374 Betroffene den Rückflug antreten. Damit liegt die Zahl der Abschiebungen jedoch noch weit unter jener der ersten beiden Monate des vergangenen Jahres. Im Januar und Februar 2015 wurden insgesamt 1.725 abgelehnte Asylbewerber zurückgeschickt, 257 reisten zudem freiwillig aus.