Login

sachsen-depesche.de

Wiesbaden – Mit einem Gesamthandelsvolumen von 173,2 Milliarden Euro (Importe und Exporte) waren die Vereinigten Staaten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auch im Jahr 2015 Deutschlands wichtigster Handelspartner. Gleich dahinter folgten Frankreich mit einem Warenverkehr in Höhe von 170,1 Milliarden Euro und die Niederlande mit einem Außenhandelsumsatz von 167,6 Milliarden Euro.

Dresden – Vor kurzem veröffentlichte HESSEN DEPESCHE eine sehr ausführliche Besprechung des im Dezember letzten Jahres erschienenen Buches „Russland und die neue Vernetzung Eurasiens“ von F. William Engdahl, verfasst von Enno-Martin Cramer (http://www.hessen-depesche.de/politik/f-william-engdahl-„russland-und-die-neue-vernetzung-eurasiens“.html). So gut der Rezensent die Standpunkte der Autors zweifelsohne erfasst hat, so deutlich wird doch an mehreren Stellen, dass er dessen Ansicht eines „verdeckten Feldzuges“ der USA gegen geopolitische Kontrahenten wie Russland und China nicht folgen mag oder zumindest stark anzweifelt.

Dresden – Mit dem scheidenden Präsidenten der Vereinigung der sächsischen Wirtschaft (VSW), Bodo Finger, hat sich ein weiterer Wirtschaftsexperte skeptisch zur Ansicht geäußert, der anhaltende Zustrom von Migranten könne den Fachkräftemangel und das Problem des demographischen Wandels beheben. Nach den vorliegenden Informationen müsse davon ausgegangen werden, dass nur die wenigsten Asylbewerber direkt in den Arbeitsmarkt integrierbar seien. „Das heißt, dass der Großteil zunächst ein mehrjähriges Ausbildungsprogramm absolvieren muss“, so Finger, der sein Amt zum 1. Januar 2016 an Jörg Brückner abgegeben hat.

Dresden – Mit Gründung der New Development Bank haben die BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika einen weiteren Schritt unternommen, um sich von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) unabhängig zu machen. Kürzlich nahm die Bank, die mit einem Kreditvolumen von rund 50 Milliarden Dollar vorrangig der Finanzierung von Entwicklungs- und Infrastrukturprojekten innerhalb der BRICS dienen soll, in Schanghai ihre Arbeit auf. Der Startschuss fiel symbolträchtig am 70. Jahrestag des Abkommens von Bretton Woods, mit dem unter anderem der IWF und die Weltbank institutionell begründet wurden.

Dresden – Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat sich am Montag während seines Besuchs in China für Direktflüge zwischen der Volksrepublik und dem Freistaat Sachsen eingesetzt. Möglich sei eine Verbindung zwischen Wuhan und Dresden sowie Wuhan und Leipzig-Halle, so Dulig. Wuhan ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Hubei, die eine Partnerschaft mit Sachsen pflegt.

Seite 2 von 2