Login

sachsen-depesche.de

München – Unter dem Leitspruch „Zur richtigen Zeit im richtigen Markt mit den richtigen Partnern“ bietet die Deutsche Finance Group Zugänge zu institutionellen Investment-Märkten in den Sparten Private Equity Real Estate, Immobilien und Infrastruktur. Die bankenunabhängige Investmentgesellschaft wurde 2005 vom Finanzprofi Thomas Oliver Müller gegründet und unterhält neben ihrem Münchner Hauptsitz inzwischen Kompetenzzentren in London, Denver, Luxemburg, Zürich und Madrid. Mit ihrer 15-jährigen Erfahrung in den Geschäftsbereichen Asset Management, Fund Management, Anlegerverwaltung sowie Strategieberatung hat sich die Deutsche Finance unter privaten, professionellen und institutionellen Investoren einen guten Ruf erworben. Die hauseigenen Asset Management Teams können sich auf ein weltweites Netzwerk von institutionellen Marktteilnehmern in den Sektoren Immobilien und Infrastruktur stützen. Die entsprechenden Prime-Investments werden über renditestarke institutionelle Club-Deals realisiert, die den allermeisten Anlegern bislang nicht zur Verfügung standen. Die auf Breite angelegten Investmentstrategien der Deutsche Finance wirken auch demokratisierend, weil sie Millionen Privatanlegern ganz neuartige Marktchancen eröffnen.

San Francisco – Die US-amerikanische Luxushotelkette Hyatt wurde zum zweiten Mal in Folge von dem in San Francisco ansässigen Forschungs- und Beratungsinstitut „Great Place to Work“ auf die Liste der 100 besten Arbeitgeber Europas gesetzt. Mit dem Ranking „Europe’s Best Multinational Workplaces 2016“ zeichnet „Great Place to Work“ internationale Unternehmen aus, die attraktive Arbeitsbedingungen bieten und einen vernünftigen Umgang mit ihren Mitarbeitern pflegen. Als Voraussetzung müssen sie davor in mindestens drei Ländern Europas unter den besten Arbeitgebern gelistet worden sein. In der diesjährigen Rangliste kamen die Hyatt Hotels & Resorts in Deutschland auf Platz drei, in Großbritannien auf Platz sechs und in Frankreich auf den 16. Platz.