Login

sachsen-depesche.de

Luxemburg – Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe hat die erste von insgesamt zwei für 2016 geplanten Bohrungen im Cook-Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska erfolgreich durchgeführt. Dies teilte das Unternehmen Anfang der Woche mit. Demnach erreichte die Bohrung, bei der die sogenannte Doppelstrangtechnik angewendet wurde, planmäßig die Zieltiefe von rund 2.100 Metern. Die Gesamtlänge der Bohrung betrage rund 2.500 Meter, so Ulrich Zehfuß, Pressesprecher der Luxemburger Deutsche Oel & Gas S.A.