Login

sachsen-depesche.de

Donnerstag, 21 Juli 2016 18:35

Ein Leben für Sachsen

Dresden – Am 23. Juli vor nunmehr 4 Jahren verstarb Seine Königliche Hoheit Maria Emanuel Markgraf von Meißen, Prinz von Sachsen, Herzog zu Sachsen – fern der Heimat in seinem Schweizer Exil La Tour de Peilz. Der Enkel des letzten sächsischen Königs Friedrich August III. (1865-1932) wurde am 31. Januar 1926 als erster Sohn Markgraf Friedrich Christians und der Elisabeth Helene Prinzessin von Thurn und Taxis am 31. Januar 1926 auf Schloss Prüfening bei Regensburg geboren. Seine Kindheit verbrachte er bei den Eltern in Bad Wörishofen, Bamberg und Dresden-Wachwitz.

weiterlesen ...
Donnerstag, 21 Juli 2016 18:01

Holger Zastrow (FDP) fordert zügige Elektrifizierung der Bahnstrecke Leipzig-Chemnitz

in Politik

Dresden – Sachsens FDP-Chef Holger Zastrow hat eine zügige Freigabe von Landesmittel für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig angemahnt. Nach Angaben der Staatsregierung ist der Trassenausbau im überarbeiteten Entwurf des Verkehrswegeplans von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) enthalten. In einer vorherigen Version wurde die Modernisierung der Bahnverbindung nicht berücksichtigt. Dies hatten verschiedene sächsische Landes- und Bundespolitiker, darunter die mittelsächsische Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU), scharf kritisiert (http://www.sachsen-depesche.de/regional/veronika-bellmann-cdu-übt-kritik-am-bundesverkehrswegeplan-2030.html).

weiterlesen ...
Donnerstag, 21 Juli 2016 17:53

„Bürger auf Abwegen“: Das Verhältnis von Thomas Mann zu Theodor Storm

Husum – Wer in diesem Jahr im Urlaub an die Nordsee fährt, sollte eine Stippvisite im Husumer Storm-Haus einplanen. In Zusammenarbeit mit dem Lübecker Buddenbrookhaus zeigt die Theodor-Storm-Gesellschaft in dem zum Museum umgestalteten einstigen Wohnhaus des Husumer Dichters eine sehenswerte Sonderausstellung, die sich mit dem Verhältnis von Thomas Mann zu Theodor Storm beschäftigt. Freilich haben sich die beiden großen norddeutschen Literaten niemals persönlich kennengelernt. Als Theodor Storm im Jahr 1888 verstarb, ging Thomas Mann noch zur Schule – übrigens auf das renommierte Lübecker Katharineum, das zuvor auch Storm besucht hatte –, mit seinem 1930 veröffentlichten Storm-Essay prägte der Literaturnobelpreisträger jedoch das Bild des Lyrikers aus der „grauen Stadt am Meer“ nachhaltig.

weiterlesen ...
Donnerstag, 21 Juli 2016 17:31

Thomas Hartung (AfD) findet die Bezeichnung „Neger“ nicht rassistisch

in Politik

Dresden – Ein führender Vertreter der AfD Sachsen hat sich erneut auf politisch höchst vermintes Terrain begeben. Am Mittwoch bezeichnete Landesvize Thomas Hartung ein Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main, wonach ein Manager wegen der Bestellung eines „Negerkusses“ bei einer schwarzen Kantinenmitarbeiterin nicht gekündigt werden darf, als „Sieg des Rechtsstaates über ideologischen Moralismus“. Wer das Wort „Neger“ für diskriminierend halte, „hat keine Ahnung von Sprache oder Diskriminierung oder beidem“, so Hartung.

weiterlesen ...
Donnerstag, 21 Juli 2016 17:24

PEGIDA nach dem Terroranschlag von Nizza

Dresden – Der Motor ist wieder angesprungen, am vergangenen Montag bei PEGIDA am Dresdner Hauptbahnhof. Auch die Formel „Einfach nur präsent sein“, zu Veranstaltungsbeginn aus dem Brief eines anonymen Pegidianers verlesen, ist sowohl Indiz für Ernüchterung wie für Realismus. Ob der von Lutz Bachmann verkündete Vollzug der Gründung einer „Freiheitlich Direkt-Demokratischen Volkspartei“ (FDDV) eine Relevanz hat, darf bezweifelt werden.

weiterlesen ...
Donnerstag, 21 Juli 2016 17:19

Petra Hinz (SPD) - Bundestagsabgeordnete mit erfundenem Lebenslauf

in Politik

Essen - Der Topf aus dem Milch und Honig fließt, ein Mandat im Deutschen Bundestag oder in einem Landtag zu erreichen, verleitet so manchen Politiker seinen Lebenslauf zu beschönigen. Einige Minister räumten ihr Amt wegen Plagiatsvorwürfen hinsichtlich einer akademischen Doktorwürde. Vertrauen bildet die Grundlage eines demokratischen parlamentarischen Parteiensystems. Die SPD-Abgeordnete Petra Hinz garnierte ihren Lebenslauf mit einem Abitur und einem Jura-Studium und der ersten und zweiten juristischen Staatsprüfung. Sie sitzt seit 2005 für die SPD Essen im Bundestag. Ihr stolzer Lebenslauf ist in weiten Teilen frisiert.

weiterlesen ...