Login

sachsen-depesche.de

Mittwoch, 01 Juli 2015 17:16

Vorstand der JA Sachsen wählt Julien Wiesemann zum Generalsekretär

in Politik

Dresden – Am Dienstag konstituierte sich der zuvor in Siebenlehn (Landkreis Mittelsachsen) neugewählte sächsische Landesvorstand der Jungen Alternative (JA). Neben notwendigen Formalien wie der Verabschiedung einer Geschäftsordnung wurden auch die Aufgaben im Vorstand verteilt. Wichtigste Neuerung ist die Einsetzung eines Generalsekretärs zur Koordinierung und besseren Strukturierung der Vorstandsarbeit. Der JA-Landesvorstand übertrug dieses Amt einstimmig dem 23-jährigen Studenten Julien Wiesemann. Der Nachwuchspolitiker aus Nossen ist zudem Pressereferent des AfD-Landesverbandes und Pressesprecher des JA-Bundesverbandes.

weiterlesen ...
Mittwoch, 01 Juli 2015 16:03

PEGIDA für Abschaffung der GEZ

in Medien

Dresden - Die bislang vor allem mit Islam- und Zuwanderungskritik in Erscheinung getretene Pegida-Bewegung hat ein neues Thema gefunden: Auf ihrer Demonstration am vergangenen Montag verkündete Organisator Lutz Bachmann, dass man in Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen und Gruppen ein Bürgerbegehren zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags in Sachsen starten wolle. Sollte es Pegida gelingen, mindestens 40.000 Unterschriften für die Aufkündigung des Rundfunkstaatsvertrages zu sammeln, müsste sich der Landtag mit dem Anliegen befassen.

weiterlesen ...
Mittwoch, 01 Juli 2015 15:58

Zuwanderung in Sachsen Thema Nummer eins

in Politik

Dresden - Eine aktuelle Umfrage, die TNS emnid im Auftrag der Staatsregierung durchgeführt hat, zeigt ein differenziertes Meinungsbild der Sachsen zur Zuwanderungs- und Asylpolitik. Zugleich offenbart die Erhebung eine deutliche Verschiebung bei der Prioritätensetzung der Bürger. Benannten im Vorjahr nur vier Prozent der Sachsen Zuwanderung als das wichtigste politische Thema im Land, rangiert es nun mit 20 Prozent auf Platz eins – noch vor noch vor Arbeitslosigkeit (18 Prozent), Kriminalität (zehn Prozent) oder Bildung und sozialen Problemen (beide acht Prozent). Die repräsentative Umfrage wurde in der Zeit vom 21. Mai bis zum 18. Juni unter 1.027 wahlberechtigten Sachsen durchgeführt.

weiterlesen ...
Mittwoch, 01 Juli 2015 15:48

Auffälligkeit bei Bürgermeisterwahl in Strehla

Strehla – Am vergangenen Sonntag wurde mit Jörg Jeromin von den Freien Wählern ein neuer Bürgermeister in der Nixenstadt Strehla gewählt. Schaut man sich das vom Statistischen Landesamt veröffentlichte Ergebnis einmal näher an, sticht hier eine Zahl besonders ins Auge – nämlich die der ungültigen Stimmen. Während in Großenhain und Hirschstein, den beiden anderen Städten des Landkreises Meißen, wo am Sonntag ein neuer Bürgermeister gewählt wurde, nur 0,5 bzw. 0,9 Prozent der Wähler einen ungültigen Stimmzettel abgaben, was eine durchaus übliche Quote ist, wählten in Strehla erstaunliche 8,1 Prozent ungültig.

weiterlesen ...