Login

sachsen-depesche.de

Mittwoch, 29 April 2015 23:43

Stefan Vogel (AfD) will „Dresden versöhnen“

Dresden – Der Kandidat der Alternative für Deutschland (AfD) zur OB-Wahl in Dresden, Stefan Vogel, stellte am Dienstag im Landtag das Programm vor, mit dem er um die Stimmen der Wähler in der Landeshauptstadt werben will. Auf der Pressekonferenz betonte der 58-jährige Diplom-Ökonom, dass er sich mit seiner Kampagne „Einer für alle – Dresden versöhnen“ auch an die Anhänger von Pegida wende. „Wir dürfen niemanden verurteilen, der öffentlich auf politische Fehlentwicklungen hinweist“, so Vogel. Er unterscheide dabei zwischen den Organisatoren von Pegida und jenen Bürgern, die an deren „Abendspaziergängen“ teilnehmen. „Von denen haben viele mit der Politik abgeschlossen. Das müssen wir ändern.“ Dresden sei eine gespaltene Stadt, sein Ziel werde sein, die Gräben zuzuschütten.

weiterlesen ...
Mittwoch, 29 April 2015 23:38

Neues Landschaftsschutzgebiet bei Theuma

Theuma – Nachdem der Stadtrat von Plauen bereits mehrheitlich beschlossen hatte, eine rund 500 Hektar große Fläche westlich von Theuma als Landschaftsschutzgebiet auszuweisen, hat nun auch der dortige Gemeinderat nachgezogen. Neun Gemeindevertreter stimmten am Montagabend dafür, dass der Grünstreifen am Oberen Friesenbach/Ferbigbach unter Schutz gestellt und von Bebauung freigehalten wird. Zwei Räte stimmten dagegen, einer enthielt sich. Etwa ein Viertel des Areals gehört zu Theuma, der überwiegende Teil gehört zum Plauener Stadtteil Großfriesen.

weiterlesen ...
Mittwoch, 29 April 2015 23:17

NPD-Antrag erhält im Vogtland-Kreistag acht Fremdstimmen

Plauen – Bröckelt im Vogtland die Mauer der Ausgrenzung gegen die NPD? Zumindest einen Riss hat sie bekommen, denn ein Änderungsantrag der rechten Partei erhielt bei der letzten Kreistagssitzung in Bad Elster elf Stimmen – und damit acht Stimmen mehr als die NPD Sitze hat. Fünf weitere vogtländische Kreisräte enthielten sich. Bislang war es üblich, dass die anderen Parteien parlamentarische Initiativen der NPD geschlossen ablehnen.

weiterlesen ...
Mittwoch, 29 April 2015 23:13

Dimitrios Kisoudis bricht eine liberale Lanze für Russland

in Politik

Dresden – In unseren Medien sind die Rollen klar verteilt: Russland unter Putin ist ein außenpolitischer Aggressor und unterdrückt im Innern gesellschaftliche Minderheiten und die politische Opposition, während der Westen als Hort von Freiheit und Demokratie solchem Treiben mit moralischem Recht entgegentritt. Gegen dieses gängige Bild erhebt der Anthropologe, Publizist und Dokumentarfilmer Dimitrios Kisoudis in seinem kürzlich erschienenen Buch „Goldgrund Eurasien“ deutlichen Widerspruch – und bietet eine ganz andere Interpretation an.

weiterlesen ...
Mittwoch, 29 April 2015 23:05

Dient Medientreffpunkt Mitteldeutschland der Selbstbeweihräucherung von MDR & Co.?

in Medien

Leipzig – Rund 200 Vertreter aus den Bereichen Medien, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft werden vom 4. bis 6. Mai zum diesjährigen Medientreffpunkt Mitteldeutschland (MTM) zusammenkommen, um sich unter anderem zu Themen wie „Die Glaubwürdigkeit von Politik und Medien – Gesellschaft aus der Balance“, „Qualität im Lokalfernsehen“ oder „Mediale Selbstdarstellung – Politiker als Journalisten“ auszutauschen. Veranstaltet wird das große Treffen der regionalen Medienbranche wie in jedem Jahr von der Arbeitsgemeinschaft Medientreffpunkt Mitteldeutschland e.V., deren Vorsitz derzeit Jochen Fasco, Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt, innehat. Dem Verein gehören als Mitglieder unter anderem der MDR, die Landesmedienanstalten von Sachsen und Thüringen, die Stadt Leipzig, Hitradio RTL, Radio PSR und der Kabelnetzanbieter Primacom an.

weiterlesen ...