Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Ungebremster Zustrom

Zeltstadt für Asylbewerber an der Bremer Straße in Dresden errichtet

Freitag, 24 Juli 2015 14:12
Zeltstadt an der Bremer Straße in Dresden Zeltstadt an der Bremer Straße in Dresden Quelle: SACHSEN DEPESCHE

Dresden – Nur vier Wochen nach der Errichtung einer Notunterkunft in Chemnitz ist am späten Donnerstagabend nun auch in Dresden mit dem Aufbau einer provisorischen Zeltstadt für Asylbewerber begonnen worden. Standort ist ein landeseigenes Grundstück an der Bremer Straße in der Friedrichstadt.

Die Anwohner wurden erst kurz vor Beginn der Arbeiten über die Sachlage per Wurfzettel informiert. In dem Schreiben heißt es, die Notunterunterkünfte seien notwendig geworden, weil der Zustrom von Asylbewerbern nach Sachsen ungebrochen hoch und die verfügbaren Kapazitäten in der Erstaufnahmeeinrichtung und deren Außenstellen ausgeschöpft seien. In der Zeltstadt sollen bis zu 1.100 Asylanten vorübergehend unterkommen.

Sachsen hat im ersten Halbjahr 2015 bereits 10.500 Asylbewerber neu aufgenommen. Gegenwärtig kommen täglich zwischen 200 und 300 dieser sogenannten „Flüchtlinge“, von denen nur ein Bruchteil tatsächlicher politischer Verfolgung ausgesetzt ist, neu an. In der Chemnitzer Erstaufnahmeeinrichtung plus Zelten werden momentan rund 3.800 Asylbewerbern untergebracht und versorgt. An der Stauffenbergallee in Dresden soll eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung mit 700 Plätzen sowie ein paar hundert Meter weiter ein Containerdorf mit 500 Plätzen entstehen – zusätzlich zu zwölf neuen Asylantenheimen, die vom Dresdner Stadtrat unlängst verabschiedet wurden.

Letzte Änderung am Freitag, 24 Juli 2015 14:33
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten