Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Linksextremer Hintergrund vermutet

Wieder Anschlag auf AfD-Büro – diesmal in Kamenz

Donnerstag, 01 Juni 2017 21:50
Demolierte Scheibe des AfD-Büros in Kamenz Demolierte Scheibe des AfD-Büros in Kamenz Quelle: AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Kamenz – Nur wenige Tage nach dem Sprengstoffanschlag auf das Bürgerbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Uwe Wurlitzer in Leipzig-Grünau (https://www.sachsen-depesche.de/regional/leipzig-sprengstoffanschlag-auf-bürgerbüro-von-afd-politiker-uwe-wurlitzer.html) ist das AfD-Büro in Kamenz demoliert worden.

Unbekannte Täter schlugen die massive Glasscheibe an der Eingangstür ein und beschmierten diese mit Farbe. Nach Angaben der Partei wurde die Einrichtung in Kamenz erstmals Ziel einer Sachbeschädigung, seit dem Landtagseinzug in Sachsen habe es jedoch schon über 60 solcher Vorfälle gegeben.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Sebastian Wippel, vermutet einen linksextremen Hintergrund der Tat. „Selbstverständlich wurde Anzeige erstattet und die Polizei ermittelt nun. Allerdings bin ich – aus Erfahrung resultierend – skeptisch, was den Erfolg betrifft, dass endlich einer dieser mutmaßlich linksextremistisch agierenden Täter gefasst und auch verurteilt wird“, so der AfD-Politiker, der selbst Polizist ist.

Gewalt sei als Mittel der politischen Auseinandersetzung grundsätzlich abzulehnen. „Lediglich die Medien scheinen bei gleichliegenden Tatbeständen Gewalt von links weit weniger schlimm zu finden“, kritisierte Wippel. Die AfD werde in Kamenz die demolierte Scheibe schnellstmöglich reparieren lassen und das Bürgerbüro wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten