Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Günter Wallraff bei PEGIDA auf dem Dresdner Altmarkt

Wallraffing in Dresden?

Dienstag, 04 Juli 2017 22:05
Günter Wallraff bei PEGIDA auf dem Altmarkt Günter Wallraff bei PEGIDA auf dem Altmarkt Quelle: Jan Erbenfeld

Dresden – Montagabend auf dem Altmarkt, 117. Veranstaltung der PEGIDA. Gleich zu Beginn eine Überraschung: Nach der Begrüßung durch den Versammlungsleiter brechen die Demonstranten unverzüglich zu ihrem „Spaziergang“ durch die Innenstadt auf. Die Erklärung folgt später: Eine Gegendemo von TU-Studenten, die mit zwei Musikwagen und einer Technoband störenden Lärm zu produzieren gedachten, musste so ohne jeden Effekt an einem verlassenen Altmarkt vorüberziehen.

Nach der Rückkehr dann die üblichen Redebeiträge von Taufkirch, Bachmann, zwei AfD-Vertretern und Siegfried Däbritz. Gegen Ende heißt es plötzlich, Günter Wallraff befände sich auf dem Platz, und in Tat steht der umstrittene Enthüllungsjournalist, begleitetet von einem Kamerateam links der Bühne, im Publikum.

Für die Anwesenden ist Wallraff kein Unbekannter. Ein Leben lang hat sich der notorische Westlinke an den vorgeblichen Schattenseiten des Kapitalismus abgearbeitet und war damit bei den DDR-Oberen auf offene Ohren gestoßen. Einige seiner Bücher wie „Ganz unten“ erschienen auch in Mitteldeutschland, um Stasi-Verstrickungen Wallraffs wurden jahrelang erbitterte Auseinandersetzungen geführt.

Was immer ihn nach Dresden geführt haben mag, jetzt steht er also inmmitten der – von Medienvertretern nicht gerade verwöhnten – Verteidiger eines (wenn man so will) kapitalistischen Abendlandes und kann sich überzeugen, dass kein Mensch ihm auch nur ein böses Wort sagt.

Vorfristige „Spaziergänger“ am Pirnaischen Platz (03.07.2017) | Quelle: Jan Erbenfeld
Vorfristige „Spaziergänger“ am Pirnaischen Platz (03.07.2017)
Quelle: Jan Erbenfeld

 

Letzte Änderung am Dienstag, 04 Juli 2017 22:51
Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten