Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Bundestagskandidat wirbt für „freundschaftliche Beziehungen zu Russland“

Ulrich Oehme AfD-Direktkandidat im Wahlkreis 163 (Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II)

Mittwoch, 30 November 2016 01:37
Ulrich Oehme (AfD) Ulrich Oehme (AfD) Quelle: www.ulrich-oehme.de

Chemnitz – Auf einer Wahlversammlung haben die Kreisverbände Erzgebirge, Zwickau und Mittelsachsen der AfD am vergangenen Wochenende das Chemnitzer Landesvorstandsmitglied Ulrich Oehme (56) zum Bundestagsdirektkandidaten für den Wahlkreis 163 (Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II) gewählt. Der selbständige Versicherungsmakler, der zu den Gründungsmitgliedern der AfD in Sachsen gehört, setzte sich im ersten Wahlgang mit 23 zu 12 Stimmen gegen seinen mittelsächsischen Kontrahenten Dr. Jörg Bretschneider durch.

Nach seiner Wahl erklärte Ulrich Oehme: „Mir liegt sehr daran, dass wir endlich wieder freundschaftliche Beziehungen zu Russland aufbauen.“ Er selbst habe vier Jahre lang Geschäftsbeziehungen in Russland unterhalten.

Die Aufstellung der AfD-Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017 findet in den nächsten Wochen in den Kreisverbänden Meißen und Nordsachsen ihren Abschluss. Der AfD-Landesparteitag mit Aufstellung der Liste findet Ende Januar 2017 statt.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten