Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Polizei fahndet nach Täter mit Migrationshintergrund

Tunesischer Sex-Gangster macht Chemnitz unsicher

Freitag, 17 Februar 2017 20:42

Chemnitz – Am Donnerstag und Freitag ist es in der Chemnitzer Innenstadt zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. Bei dem Täter handelt es sich offenbar um einen Mann mit Migrationshintergrund. Der erste Vorfall ereignete sich gegen 16:45 in der Spielhalle „El Dorado“ in der Straße der Nationen. Dort ließ der Täter vor zwei weiblichen Angestellten im Alter von 30 und 63 Jahren seine Hose herunter und fummelte an seinem Geschlechtsteil herum. Der Täter konnte zwar noch vor dem Eintreffen der von den beiden Mitarbeiterinnen herbeigerufenen Polizei fliehen, er konnte jedoch identifiziert werden. Nach Polizeiangaben soll es sich bei dem Sex-Gangster um einen 27-jährigen Tunesier handeln.

Am Freitagmorgen kehrte der Südländer in die Spielothek zurück und entschuldigte sich für den Vorfall. Als Grund für sein Verhalten gab er zu viel Alkohol an. Die Mitarbeiterinnen erteilten dem Tunesier daraufhin Hausverbot. Nur etwa eine Stunde später riefen dann Jugendliche die Polizei zum Johannisplatz. Dort hatte ein unbekannter Mann eine 16-Jährige zunächst unsittlich berührt und spielte dann ebenfalls an seinem entblößten Geschlechtsteil herum.

Ob es sich dabei um denselben Mann wie in der Spielhalle handelt, ist unklar. Zeugen beschrieben den Täter vom Johannisplatz wie folgt: etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlank, bräunliche Hautfarbe, kurze schwarze Haare, auffällig schmale, große Nase, Bekleidung: Grauer Pullover, dunkelblaue Jeans, schwarze Schuhe. Die Chemnitzer Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung aufgenommen und bittet um mögliche Zeugen-Hinweise aus der Bevölkerung.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten