Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Behörden suchen nach zweitem Angeklagten

Prozess gegen Sex-Täter in Dresden vertagt: Ladung konnte im Asylbewerberheim nicht zugestellt werden

Donnerstag, 06 April 2017 00:00

Dresden – Im Januar 2016 kam es im Dresdner Georg-Arnhold-Bad am Großen Garten zu sexuellen Übergriffen auf vier Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren (https://www.sachsen-depesche.de/regional/dresden-kein-schwimmbadverbot-für-asylanten-nach-sex-übergriff-auf-minderjährige-mädchen.html). Gegen zwei mutmaßliche Täter, die zwei 11-jährige Mädchen belästigt haben sollen, wurde inzwischen Anklage erhoben. Es handelt sich um zwei Asylbewerber im Alter von 31 und 22 Jahren. Am Dienstag sollte der Prozess gegen die mutmaßlichen Sex-Täter eröffnet werden.

Dieser platzte allerdings, weil zu dem Termin nur ein Angeklagter (31) erschien, während der zweite Angeklagte (22) zwar ordnungsgemäß geladen worden war, aber nicht mehr unter der bekannten Adresse in einer Asylbewerberunterkunft lebt. Die Post kam zurück. Erstaunlicherweise war dies den Behörden nicht bekannt.

Da den minderjährigen Opfern verständlicherweise nicht zugemutet werden soll, mehrfach aussagen zu müssen, soll nun nach dem zweiten Angeklagten gesucht werden, um beide gleichzeitig vor Gericht bringen zu können. Vorerst wurde der Prozess auf den Mai vertagt – vorausgesetzt, der zweite Beschuldigte wird bis dahin gefunden…

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten