Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Lokal-Inhaber Mirko Unger distanziert sich von Äußerungen des AfD-Politikers

Nach Höcke-Veranstaltung: Farbanschlag aufs Ballhaus „Watzke“

Freitag, 20 Januar 2017 03:05
Das Ballhaus „Watzke“ in Dresden-Mickten Das Ballhaus „Watzke“ in Dresden-Mickten Quelle: wikimedia.org | X-Weinzar | CC BY 3.0

Dresden – Auf das Dresdner Ballhaus „Watzke“ ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Farbanschlag verübt worden. Die Tat steht offenbar im Zusammenhang mit einer Veranstaltung der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ am vergangenen Dienstag. Dort hielt der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke seine umstrittene Rede, in der er das Berliner Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ bezeichnete. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, ein politisches Motiv könne nicht ausgeschlossen werden.

„Watzke“-Inhaber Mirko Unger hatte sich zuvor von Höckes Auftritt distanziert: „Am Dienstag wurden auf besagter Veranstaltung Aussagen getätigt, von denen wir uns ausdrücklich distanzieren und von denen wir ausgehen müssen, dass sie nicht grundgesetzkonform sind“, so der Ballhaus-Chef Unger der Homepage des Lokals. Und er ergänzte: „Wir bedauern die Ausnutzung unseres Hauses und unsere mangelnde Vorabprüfung zutiefst.“

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten