Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung

Johanngeorgenstadt: Schweinekopf mit Aufschrift „Refugees not welcome“ nahe Asylheim aufgetaucht

Mittwoch, 17 August 2016 17:49
Johanngeorgenstadt: Schweinekopf mit Aufschrift „Refugees not welcome“ nahe Asylheim aufgetaucht Bildquelle: PIXABAY.COM

Johanngeorgenstadt – Unbekannte haben am Wochenende in Johanngeorgenstadt (Erzgebirgskreis) einen blutigen Schweinekopf an einem selbstgebauten Holzständer angebracht und in der Nähe des früheren Ferienheims, das heute als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, aufgestellt. Eine Streife der Polizei entdeckte die geschmacklose Installation am Sonntag gegen 23:20 Uhr in der Steigerstraße.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatten die Täter an dem Gestell ein Schild mit der Aufschrift „Refugees not welcome“ („Flüchtlinge nicht willkommen“) angebracht. Die makabre Botschaft richtete sich an die derzeit rund 70 in dem Asylheim untergebrachten muslimischen Migranten. Schweinefleisch gilt bei ihnen als unrein. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Mögliche Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter der Telefonnummer 0371 387-495808 entgegen.

Die fremdenfeindliche Schweinekopf-Aktion von Johanngeorgenstadt erinnert an einen ähnlichen Fall, der sich im November 2013 in Leipzig ereignete. Damals spießten unbekannte Täter auf einer Brache an der Georg-Schumann-/Ecke Bleichertstraße im Stadtteil Gohlis blutige Schweineköpfe auf Holzpflöcke und verteilten Schweineblut auf dem Grundstück.

Die bis heute ungeklärte Aktion richtete sich gegen den Bau einer Moschee der Leipziger Ahmadiyya-Gemeinde auf dem Grundstück und folgte offenbar der in Islamgegner-Kreisen weit verbreiteten Ansicht, dass auf diese Weise der Bau eines islamischen Gotteshauses verhindert werden könne, weil den Muslimen dann auch der Boden als unrein gelte. Dabei handelt es sich allerdings um eine irrige Annahme, denn ab kommendem Monat beginnt in Leipzig-Gohlis der Bau der Ahmadiyya-Moschee.

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 August 2016 17:56
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten