Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

OB Dirk Hilbert (FDP) kündigt drei weitere Standorte an

Dresden erwartet bis Ende des Jahres 10.000 Asylbewerber

Samstag, 21 November 2015 19:32
Dirk Hilbert Dirk Hilbert Quelle: hilbert-fuer-dresden.de

Dresden – Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat am Donnerstag im Rahmen der Sitzung des Stadtrates drei weitere Asyl-Standorte zuzüglich zu den bereits bestehenden und geplanten Flüchtlingsunterkünften angekündigt. Am Zelleschen Weg, in der Altenberger Straße und in der Washingtonstraße sollen demnach neue Asyl-Container mit über 500 Plätzen aufgestellt werden. Die Stadtspitze rechnet damit, dass sich die Zahl der Asylsuchenden in Dresden bis Jahresende von derzeit 7.500 auf rund 10.000 erhöhen wird. Pro Woche kommen derzeit etwa 400 neue Migranten in der sächsischen Landeshauptstadt an.

Auf der Tagesordnung stand außerdem eine Eil-Vorlage der Verwaltung zur Einrichtung eines Asylbewerberheims in der Försterlingstraße in Leuben, wo statt der ursprünglich geplanten 170 Migranten künftig fast 400 untergebracht werden sollen. Es kam zu hitzigen Diskussionen, zahlreiche Stadträte fühlten sich überrumpelt und warfen dem OB Wortbruch vor, Hilberts FDP-Parteifreund Jens Genschmar sprach sogar wortwörtlich von „Verarsche“. Dennoch wurde die Vorlage mit den Stimmen der rot-rot-grünen Stadtratsmehrheit angenommen. Beobachter rechnen nun mit einer deutlichen Steigerung der Asyl-Proteste in Dresden.

Letzte Änderung am Sonntag, 22 November 2015 19:39
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten