Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Brandstiftung in Ebersdorf

Chemnitz: Asyl-Feuerteufel zu Bewährungsstrafe verurteilt

Freitag, 22 April 2016 23:42
Chemnitz: Asyl-Feuerteufel zu Bewährungsstrafe verurteilt Bildquelle: PIXABAY.COM

Chemnitz – Das Amtsgericht Chemnitz hat den Marokkaner Karim A. zu einer fünfmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Der Asylbewerber hatte nach einem Streit mit anderen Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung im Chemnitzer Stadtteil Ebersdorf eine Matratze in Brand gesteckt. Zwei Mitarbeiter des Asylantenheims ertappten den Feuerteufel zufällig auf frischer Tat und konnten den Brand austreten. Daraufhin bedrohte Karim A. die beiden Männer mit einem Messer. Die herbeigerufene Polizei konnte den Täter schließlich dingfest machen.

Ein Prozessbeobachter bekundete gegenüber SACHSEN DEPESCHE sein Unverständnis für die milde Strafe: „Der Täter zeigte nicht wirklich Reue. Hätte man den Brand zufälligerweise nicht sofort entdeckt und gelöscht, hätte sich das Feuer möglicherweise im ganzen Gebäude ausbreiten und Menschenleben gefährden können. Dafür nur fünf Monate auf Bewährung geben, dient nicht gerade dazu, den Mann zur Einsicht zu bringen.“

Offenbar ist Karim A. kein unbeschriebenes Blatt. Der Marokkaner sitzt zurzeit wegen Körperverletzung und Raub in Untersuchungshaft in Leipzig. Auch hier soll der Prozess in Kürze eröffnet werden. Eine rasche Ausweisung des Mehrfachtäters ist nach Informationen aus Justizkreisen nicht zu erwarten.

Letzte Änderung am Montag, 25 April 2016 19:22
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten