Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Diskussionsveranstaltung zur Bevölkerungsentwicklung

Bernd Lange, Octavian Ursu und die CDU Görlitz werben für „Heimatliebe, Infrastruktur und Mittelstand“

Freitag, 15 April 2016 17:21
Der Görlitzer CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Octavian Ursu Der Görlitzer CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Octavian Ursu Quelle: www.octavian-ursu.de

Görlitz – Der CDU-Kreisverband Görlitz hat vor wenigen Tagen auf einer Veranstaltung im Görlitzer Hotel „Bon Apart“ mit Experten und Gästen über die Bevölkerungsentwicklung in der Stadt, im Landkreis und in den angrenzenden Regionen diskutiert. Hierbei kam auch die Lage in den regionalen Unternehmen zur Sprache. So erklärte Frank Großmann, Geschäftsführer der IHK Görlitz, zum Thema Fachkräftebedarf: „Die Zahl unserer Schulabgänger reicht nicht aus, um den Rückgang der Erwerbstätigen aufzufüllen. Derzeit sind 35 Prozent der Mitarbeiter in den sächsischen Unternehmen über 50 Jahre alt.“

Landrat Bernd Lange (CDU) plädierte für eine ehrliche Bestandsaufnahme der demografischen Entwicklung, die im gesamten Landkreis weiterhin von starkem Bevölkerungsrückgang geprägt ist. In der Stadt Görlitz scheint sich hingegen eine Trendwende anzudeuten. Lange erneuerte seine Forderung nach einem demografischen Faktor im Sächsischen Finanzausgleichsgesetz, der den Landkreis Görlitz als den Kreis mit dem größten Anteil an älteren Einwohnern in ganz Sachsen entsprechend unterstützen würde. „Nur so werden wir die Kraft haben, die Chancen unserer Situation aktiv zu ergreifen“, erklärte der Görlitzer Landrat und bezeichnete die „Heimatliebe, die bei uns im ländlichen Raum stark ausgeprägt ist und hoffentlich noch viele Weggezogene zur Rückkehr in den Landkreis bewegt“, sowie den hohen Anteil „des produzierenden Mittelstandes in der Region, der entsprechend Fachkräftebedarf hat“, als Chancen. In der Diskussion mit dem Publikum spielten außerdem eine mögliche Imagekampagne des Landkreises sowie die Bedeutung von entsprechender Infrastruktur vor allem für junge Familien eine große Rolle.

Der Görlitzer CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Octavian Ursu zog am Ende das Fazit: „Wir müssen am Ansehen des Landkreises und seiner Bekanntheit arbeiten und damit mehr rückkehr- und zuzugswillige Menschen erreichen. Der Landkreis Görlitz hat sehr viel mehr zu bieten, als viele glauben oder wissen: Eine gute Ausbildung und Arbeitsplätze für Fachkräfte in mittelständischen Betrieben und gefragte Studienabschlüsse an der Hochschule Zittau/Görlitz.“ Mit einer „leistungsfähigen Bildungs- und Kulturlandschaft“ bestehe zudem „eine gute Infrastruktur für junge Familien“, auf die man aufbauen könne.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten