Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Regional

Harald Gilke weiterer Wackelkandidat?

AfD Dresden: Detlev Cornelius aus Partei und Fraktion ausgetreten

Freitag, 24 Juli 2015 16:18
Harald Gilke sieht die Entwicklung der AfD kritisch Harald Gilke sieht die Entwicklung der AfD kritisch Quelle: SACHSEN DEPESCHE

Dresden – Die Nachwehen des Essener AfD-Bundesparteitages fordern auch in Dresden ihren Tribut: Weil er mit dem neuen Kurs unter Frauke Petry nicht einverstanden ist, hat der Stadtrat Detlev Cornelius nun seinen Austritt aus Partei und Stadtratsfraktion bekanntgegeben. Der aus Koblenz stammende Rechtsanwalt erklärte, er habe das Vertrauen in die AfD verloren. Die weitere Entwicklung der Partei sei ein „Experiment mit ungewissem Ausgang und möglichen nachteiligen Auswirkungen“, auf die er sich nicht einlassen wolle. Ob sich der vormalige AfD-Rat der neuen Lucke-Partei ALFA anschließen wird, ist nicht bekannt.

Mit dem Weggang von Cornelius reduziert sich die Anzahl der Dresdner AfD-Stadträte von fünf auf vier, womit der Fraktionsstatus gerade noch einmal aufrechterhalten werden kann. Noch einen Verlust kann sich die Fraktion nun nicht mehr leisten, will sie den Status aufrechterhalten. Als weiterer Wackelkandidat gilt vielen allerdings AfD-Stadtrat Harald Gilke, der zuletzt durch sein von seinen Parteifreunden abweichendes Stimmverhalten im Stadtrat auffällig wurde. Gilke rückte erst im Januar für Bernd Lommel nach, der aus beruflichen Gründen nach Niedersachsen gezogen war.

Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten