Diese Seite drucken
Freigegeben in Regional

Ohne Gegenkandidat mit 92 % nominiert

AfD-Bundes- und Landeschefin Frauke Petry Direktkandidatin im WK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Dienstag, 22 November 2016 03:24
Frauke Petry, AfD Frauke Petry, AfD Quelle: AfD

Cotta – Die Bundes- und sächsische Landesvorsitzende der AfD, Frauke Petry, ist am Sonntag zur Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis 158 (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) gewählt worden. Bei einem AfD-Kreisparteitag in Cotta bei Pirna erhielt sie ohne Gegenkandidaten rund 92 Prozent der Stimmen: 34 der Delegierten stimmten für die AfD-Bundeschefin, zwei gegen sie, ein Mitglied enthielt sich. Begleitet wurde die Wahl von großer Medienpräsenz.

Nach der Abstimmung sagte Frauke Petry: „Ich bedanke mich sehr für die überwältigende Zustimmung und Unterstützung. Ich freue mich heute schon auf den Wahlkampf. Wir werden die AfD zum Erfolg führen und den Stimmen der Bürger im Parlament wieder mehr Gehör verschaffen.“ Der Kreisvorsitzende der AfD Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Jan Zwerg erklärte, dass die Direktkandidatin die volle Unterstützung des Kreisverbandes erhalte. Die AfD sei die einzige Partei, die die versprochene Bürgernähe auch umsetze.

Petry wird bei der Bundestagswahl 2017 gegen Klaus Brähmig (CDU) antreten, der das Direktmandat schon 2009 mit 50,2 Prozent gewonnen hatte. Für die Linkspartei geht der frühere Landtags- und jetzige Bundestagsabgeordnete André Hahn ins Rennen, die SPD hat den Freitaler Stadtrat Klaus Wolframm nominiert.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Schlagwörter:

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten