Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Wahl des Bundespräsidenten am 12. Februar 2017

Sachsen schickt 34 Wahlleute in die Bundesversammlung

Dienstag, 13 Dezember 2016 23:17
Bundesversammlung wählt am 12.2.2017 den Nachfolger von Joachim Gauck Bundesversammlung wählt am 12.2.2017 den Nachfolger von Joachim Gauck Quelle: Bundesregierung/Jesco Denzel

Dresden – Der Sächsische Landtag hat am Dienstag die Vertreter des Freistaates zur Wahl des neuen Bundespräsidenten am 12. Februar 2017 bestimmt. Insgesamt entsendet Sachsen 34 Wahlleute nach Berlin, darunter auch den Kölner Soziologen und Armutsforscher Christoph Butterwegge, der als Parteiloser von der Linkspartei aufgestellt wurde.

Zu den vom Parlament gewählten Vertretern Sachsens in der Bundesversammlung gehören unter anderen Ministerpräsident Stanislaw Tillich und seine beiden Vorgänger Georg Milbradt und Kurt Biedenkopf (alle CDU), „Silbermond“-Sängerin Stefanie Kloß, die auf dem Ticket der SPD nach Berlin geht, sowie die sächsischen Landesvorsitzenden von Linker, SPD und AfD, Rico Gebhardt, Martin Dulig und Frauke Petry.

Die Bundesversammlung besteht aus 630 Bundestagsabgeordneten und einer gleich hohen Anzahl von Mitgliedern, die von den Länderparlamenten bestimmt werden. Unter den Ländern erfolgt die Verteilung der Sitze im Verhältnis zur Bevölkerungsstärke. Klarer Favorit für das Bundespräsidentenamt ist der amtierende Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der von SPD, CDU und CSU nominiert wurde. Neben ihm und Butterwegge treten außerdem der bekannte TV-Richter Alexander Hold für die Freien Wähler sowie Albrecht Glaser für die AfD an.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten