Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Frühjahrstagung der NATO PV in Albaniens Hauptstadt

Robert Hochbaum (CDU) wirbt in Tirana für Aufhebung der Russland-Sanktionen

Donnerstag, 02 Juni 2016 14:19
Frühjahrstagung der NATO PV in Tirana. V.l.n.r.: Rainer Robra (CDU), Lorenz Caffier CDU), Holger Poppenhäger (SPD), Robert Hochbaum (CDU) Frühjahrstagung der NATO PV in Tirana. V.l.n.r.: Rainer Robra (CDU), Lorenz Caffier CDU), Holger Poppenhäger (SPD), Robert Hochbaum (CDU) Quelle: Robert Hochbaum, MdB

Berlin/Tirana – Der Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum (CDU) aus dem Vogtland nahm in seiner Eigenschaft als Mitglied des Ausschusses für Verteidigung und Sicherheit an der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV) teil, die vom 27. bis 30. Mai in der albanischen Hauptstadt Tirana stattfand. Hochbaum, der Reserveoffizier der Bundeswehr ist, gilt als erfahrener Sicherheitspolitiker der Unionsfraktion und kann auf eine langjährige Tätigkeit in der NATO PV zurückblicken.

In Tirana debattierten Teilnehmer aller NATO-Mitgliedsstaaten über aktuelle sicherheitspolitische Themen wie die Rolle der Seestreitkräfte des westlichen Militärpakts oder die weitere deutsche Beteiligung an der Afghanistan-Mission.

Auch die Frage des Verhältnisses der Allianz zu Russland wurde angesprochen. Hochbaum wies dabei einmal mehr auf die Notwendigkeit der Wiederherstellung partnerschaftlicher Beziehungen zu Moskau hin. „Bei unseren Treffen ist es mir stets ein Anliegen, unsere Gesprächsbereitschaft mit Russland zum Thema zu machen. Wir müssen uns die Verbesserung der Beziehung zu unserem NATO-Nachbarn als langfristiges Ziel setzen und aktiv daran arbeiten“, so der vogtländische CDU-Bundestagsabgeordnete. Daher plädiere er für „die Aufhebung, oder zumindest die Lockerung der Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland“. Das Embargo schade insbesondere den ostdeutschen Unternehmen, so Hochbaum.

Neben Robert Hochbaum nahmen an dem NATO-PV-Frühjahrstreffen im Kongresspalast von Tirana unter anderem der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier (CDU), der thüringische Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) und der Chef der Staatskanzlei in Sachsen-Anhalt, Rainer Robra (CDU), teil.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten