Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Bundesverkehrswegeplan von Alexander Dobrindt (CSU) sieht nun Modernisierung der Trasse vor

Holger Zastrow (FDP) fordert zügige Elektrifizierung der Bahnstrecke Leipzig-Chemnitz

Donnerstag, 21 Juli 2016 18:01
Holger Zastrow, FDP Sachsen Holger Zastrow, FDP Sachsen Quelle: www.fdp-sachsen.de

Dresden – Sachsens FDP-Chef Holger Zastrow hat eine zügige Freigabe von Landesmittel für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig angemahnt. Nach Angaben der Staatsregierung ist der Trassenausbau im überarbeiteten Entwurf des Verkehrswegeplans von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) enthalten. In einer vorherigen Version wurde die Modernisierung der Bahnverbindung nicht berücksichtigt. Dies hatten verschiedene sächsische Landes- und Bundespolitiker, darunter die mittelsächsische Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU), scharf kritisiert (http://www.sachsen-depesche.de/regional/veronika-bellmann-cdu-übt-kritik-am-bundesverkehrswegeplan-2030.html).

Zastrow erklärte nun: „Die nachträgliche Aufnahme der Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig in den Bundesverkehrswegeplan ist ein wichtiger Teilerfolg. Jetzt muss Sachsen jedoch Druck machen, dass dieses wichtige Ausbauprojekt nicht nur auf dem Papier steht, sondern die Realisierung auch mit ganzer Kraft angegangen wird. Wir fordern die Staatsregierung und die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD auf, die eingefrorenen Landesgelder für die Vorplanung jetzt schnellstmöglich freizugeben. Die Sperrung der Mittel auf Initiative von Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) hat für das Projekt bereits zu einer unnötigen zweijährigen Verzögerung geführt.“

Um Druck auf den Bund auszuüben, hatte die schwarz-gelbe Vorgängerregierung im Freistaat für das Projekt eigene Landesmittel in den Haushalt eingestellt. Nach dem Regierungswechsel 2014 wurde das Geld jedoch durch die Großkoalitionäre gesperrt. Dies sei nicht länger hinnehmbar, meint der sächsische FDP-Landesvorsitzende, der auch dem Bundespräsidium der Liberalen angehört. „Die Modernisierung der Strecke Chemnitz-Leipzig ist ein strategisches Schlüsselprojekt für den Eisenbahnverkehr in Sachsen. Nur mit einer Elektrifizierung bekommen Chemnitz und die Region Südwestsachsen eine Chance, endlich wieder an den Fernverkehr angebunden zu werden“, so Zastrow.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten