Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Künftiger US-Präsident bekräftigt Mauerbau-Vorhaben

Donald Trump will drei Millionen Illegale sofort ausweisen

Dienstag, 15 November 2016 01:24
Grenzsicherung zwischen San Diego (links) und Tijuana (rechts) Grenzsicherung zwischen San Diego (links) und Tijuana (rechts) Quelle: Sgt. 1st Class Gordon Hyde - http://www.ngb.army.mil

New York – Der zukünftige US-Präsident Donald Trump will nach seinem Amtsantritt bis zu drei Millionen illegale Einwanderer ohne gültige Dokumente sofort ausweisen lassen. „Wir schaffen sie außer Landes, oder wir sperren sie ein“, so Trump in seinem ersten TV-Interview nach der Wahl gegenüber dem Fernsehsender CBS.

Wie er mit den übrigen schätzungsweise acht Millionen unregistrierten Ausländern verfahren wolle, ließ er zunächst offen. Wichtig sei ihm zuallererst, die Grenze zu Mexiko zu sichern. Danach werde seine Regierung eine „Bestandsaufnahme“ vornehmen, um entscheiden zu können, was mit den verbliebenen Einwanderern, die keine Papiere haben, geschehen solle.

Gegenüber CBS bekräftigte Trump außerdem seine Absicht, eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu errichten. „In gewissen Bereichen ist eine Mauer angebracht. Ich kenne mich damit sehr gut aus, es heißt Bau“, so der Immobilienunternehmer. Trump fügte hinzu, dass er sich für bestimmte Bereiche der Grenzregion allerdings auch einen Zaun statt eines Schutzwalls aus Beton vorstellen könne.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten