Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

Mitgliederzuwachs im Landesverband

Daniela Kolbe (SPD): Sächsische Sozialdemokraten profitieren vom „Schulz-Effekt“

Mittwoch, 01 Februar 2017 17:05
Daniela Kolbe (MdB), Generalsekretärin der SPD Sachsen Daniela Kolbe (MdB), Generalsekretärin der SPD Sachsen Quelle: www.daniela-kolbe.de

Dresden – Die sächsische SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe vermeldete am Montag einen Mitgliederzuwachs in ihrem Landesverband und führt dies auf Martin Schulz zurück. Seit Verkündung der Kanzlerkandidatur des früheren Präsidenten des Europäischen Parlaments vor gut einer Woche habe die SPD Sachsen 60 Neumitglieder aufnehmen können. „Martin Schulz ist ein Mutmacher. Er verkörpert den Aufbruch innerhalb der Partei“, erklärte Kolbe.

Nach dem „positiven Trump-Effekt im Herbst“ sei nun ein „Schulz-Effekt“ spürbar, so die Leipziger Bundestagsabgeordnete weiter. „Jetzt holen wir ordentlich Schwung für die Bundestagswahl. Viele Menschen wollen in diesen von Populismus geprägten Zeiten selbst Verantwortung übernehmen und Haltung zeigen. Das können sie in der SPD.“ Man müsse sich nun für ein „gerechteres und solidarischeres Deutschland“ und „soziale Demokratie“ einsetzen. „Wo kann man das besser, als in der ältesten deutschen Volkspartei, der SPD“, so Daniela Kolbe abschließend.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten