Login

sachsen-depesche.de

Freigegeben in Politik

„Deutschland im Fadenkreuz“ am 18. März 2017

AfD veranstaltet Extremismus-Kongress in Berlin

Freitag, 03 März 2017 02:41

Berlin – Die Landtagsfraktionen der AfD laden in Zusammenarbeit mit der Agentur WortReich für den 18. März 2017 zu einem Extremismus-Kongress unter dem Motto „Deutschland im Fadenkreuz“ nach Berlin ein. Gastgeber ist die AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus mit ihren Vorsitzenden Georg Pazderski. Als Veranstaltungsort ist Berlin-Mitte angegeben. Der Kongress beginnt um 9 Uhr und endet um 17 Uhr.

Nach Angaben der Veranstalter soll es bei der Zusammenkunft um die Bedrohung der freiheitlich-demokratische Grundordnung durch linken, rechten und religiös motivierten Extremismus gehen. „Es ist höchste Zeit zu analysieren, wie wir unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft unsere Demokratie schützen und uns gegen die Gefahren wehren können“, heißt es in einer Vorabinformation der AfD.

Als Referenten angekündigt sind der Staats- und Völkerrechtler Prof. Dr. Dietrich Murswiek, der Dresdner Politologe Prof. Dr. Werner J. Patzelt, der Referatsleiter Terrorismus / Extremismus des Bundeskriminalamtes (BKA), Dr. Uwe Kemmesies, der Terrorismusexperte und Autor des Buches „Die Brutstätte des Terrors – Undercover in Europas Flüchtlingsheimen“, Shams Ul-Haq, der Theologe und Fachmann für die christliche Soziallehre Professor Dr. Dr. Wolfgang Ockenfels sowie der Psychologe Dr. Nicolai Sennels, Experte für die Psychologie des Islam und der muslimischen Kultur. Durch die Veranstaltung führen der Verleger Andreas Lombard und der Unternehmer, Naturwissenschaftler und Theologe Dr. Jörg Michel.

Anmeldungen für den Extremismus-Kongress kann man sich per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax an 030 / 2325-2692 Weitere Informationen unter: www.Extremismuskongress.de.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten