Diese Seite drucken
Freigegeben in Politik

Über eine Million Ausländer mehr durch Asyl- und Flüchtlingswelle

2015 höchste Nettozuwanderung in der Geschichte der Bundesrepublik

Freitag, 25 März 2016 15:28
Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Quelle: destatis.de

Wiesbaden – Im Jahr 2015 hatte die Bundesrepublik Deutschland die höchste Nettozuwanderung von Ausländern in ihrer Geschichte zu verzeichnen. Dies teilte das Statistische Bundesamt im Rahmen der Veröffentlichung der aktuellen Wanderungsstatistik mit. Demnach wurde bis zum Jahresende 2015 der Zuzug von knapp 2 Millionen ausländischen Personen registriert. Gleichzeitig zogen rund 860.000 aus Deutschland fort. Daraus ergibt sich ein Wanderungssaldo von 1,14 Millionen ausländischen Personen.

Im Jahr 2014 hatte es noch 1,34 Millionen Zuzüge und 766.000 Fortzüge gegeben, woraus sich ein Wanderungssaldo von 577.000 Ausländern ergeben hatte. Somit ist die Zahl der Zuzüge im Jahr 2015 um rund 49 Prozent gestiegen, während nur rund 12 Prozent mehr ausländische Personen Deutschland verlassen haben.

Während nach Angaben der Wiesbadener Statistiker in den letzten Jahren bis 2014 die Entwicklung der Zuwanderung größtenteils von der EU-Binnenwanderung geprägt und mit einem hohen Anteil an vorübergehenden Aufenthalten verbunden war, bestimmten im letzten Jahr die Zuzüge von Migranten im Rahmen der Asyl- und Flüchtlingsaufnahme die Wanderungsstatistik.

 

Demnach hat sich die Zahl der bis Ende 2015 im Ausländerzentralregister (AZR) registrierten Ausländer von 8,15 auf 9,11 Millionen erhöht. Das ist ein Anstieg um 955.000 Personen oder knapp 12 Prozent – und das, obwohl im letzten Jahr rund 111.000 Personen wegen ihrer Einbürgerung aus dem Register gelöscht wurden.

Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Schlagwörter:

Das Neueste von Enno-Martin Cramer

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten